Rezension: Bernhard Aichner - Bösland

Donnerstag, 1. November 2018




Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für die Bereitstellung dieses Leseexemplars!
  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: btb Verlag (1. Oktober 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442756383
  • ISBN-13: 978-3442756384
  • Größe und/oder Gewicht: 14,7 x 3,8 x 22,7 cm
  • Preis: 20,00€

Sommer 1987. Auf dem Dachboden eines Bauernhauses wird ein Mädchen brutal ermordet. Ein dreizehnjähriger Junge schlägt sieben Mal mit einem Golfschläger auf seine Mitschülerin ein und richtet ein Blutbad an. Dreißig Jahre lang bleibt diese Geschichte im Verborgenen, bis sie plötzlich mit voller Wucht zurückkommt und alles mit sich reißt: Der Junge von damals mordet wieder …




Der Titel hat mich sofort neugierig gemacht, in Kombination mit dem Klappentext der dafür sorgt, dass man das Buch einfach lesen muss. Außerdem wollte ich schon länger eines der Bücher, des Autors lesen schließlich habe ich bisher nur gutes über ihn gehört. Es stand also schnell fest, dass Buch muss bei mir einziehen und das ging dann auch ganz schnell. Schnell habe ich das Buch angefangen zu lesen und dann erstmal an die Seite gelegt, was nicht an der Spannung lag sondern einfach schlichtweg am Zeitmangel.

Schon zu Beginn der Story ist die Spannung spürbar, die Geschichte beginnt gleich rasant und ich wurde in das Buch gezogen. Egal wie müde ich auch war aber ein paar Kapitel habe ich immer noch lesen müssen. Da kommen wir auch zum nächsten Pluspunkt, die Kapitel sind wunderbar kurz, sodass man auch zwischendurch lesen kann, wenn es nicht so spannend wäre. Außerdem hat jedes Kapitel eine Überschrift und besonders die Schriftart und Farbe haben mir hier gut gefallen. Genauso wie die Seitenzahlen ebenfalls in der Thematik gehalten sind.

Der Protagonist Ben ist von der Kindheit bis jetzt sehr gut beschrieben, wegen des Mordes an einer Freundin ist er in der Psychiatrie. Nach Entlassung wurde er von einer Psychotherapeutin behandelt und diese Gespräche sind in Interviewform festgehalten. Er versucht seine Vergangenheit aufzuarbeiten und gerät dabei an seinen alten Jugendfreund Kux. Ab da an wird die Geschichte erst richtig rasant und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. 

Der Autor schafft es die ganze Zeit den Leser zu unterhalten, trotz der knappen Kapitel verfliegt die Spannung nicht und man fragt sich die ganze Zeit wie es weiter geht. Auch das Ende hat mich einfach nur begeistert, ich hätte nicht mit der Entwicklung gerechnet, am Anfang schien die Story noch anders abzulaufen doch dann kam die großartige Wendung.

Für jeden Fan von spannenden Thrillern mit bösem Charakter ist dieses Buch ein absolutes Muss. Ich hätte nicht mit diesem Ende gerechnet und bin positiv überrascht. Dieses Buch ist nicht nur spannend und brutal sondern auch böse! Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen, wenn man auf besondere Thriller steht!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS