Rezension: Tasmina Perry - Das Haus am Sunset Lake

Samstag, 11. August 2018


Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für die Bereitstellung dieses Leseexemplars!

  • Taschenbuch: 416 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (16. Juli 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3734105064
  • ISBN-13: 978-3734105067
  • Originaltitel: The House on Sunset Lake
  • Größe und/oder Gewicht: 12,1 x 3,3 x 18,8 cm
  • Preis: 9,99€
Der perfekte Roman für einen entspannten Sommertag ...

Savannah 1995: Ein herrlicher Sommer liegt vor Jennifer Wyatt, als sie mit dem Collegeabschluss in der Tasche nach Casa D'Or zurückkehrt – der verwunschenen Südstaatenplantage am Sunset Lake, die seit Generationen im Besitz ihrer Familie ist. Zwanzig Jahre später ist Casa D’Or verlassen, und Jennifer hat die Tür zu ihrer Vergangenheit fest verschlossen. Zu schmerzlich sind die Erinnerungen an jenen letzten Sommer. Doch dann tritt plötzlich Jim wieder in ihr Leben – der Mann, dem sie damals ihr Herz schenkte. Das Wiedersehen wühlt alte Erinnerungen auf und enthüllt die dunklen Geheimnisse, die das Haus seit jenem tragischen Sommer birgt …







Tasmina Perry studierte Jura und arbeitete in einer großen Kanzlei, bevor sie ihre Anwaltskarriere über Bord schmiss und zu schreiben begann. Als Journalistin arbeitete sie für zahlreiche Frauenmagazine wie Elle, Glamour und Marie Claire, war Herausgeberin der InStyle und wurde für ihre Artikel vielfach ausgezeichnet. Seit sie mit ihrem Debütroman die Herzen der Leser eroberte, sind ihre Romane von den englischen Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken. Tasmina Perry lebt mit ihrem Mann, ihrem Sohn und viel zu vielen Schuhen in London.

"Das Haus am Sunset Lake" war für mich auf den ersten Blick ein gutes Buch für den Sommer, die Kombination aus der wunderbaren Kulisse und der Frau davor, die auf der Treppe steht, wirkt harmonisch und einladend. Ich hatte bisher noch nichts von der Autorin gehört bzw. auch nichts von ihr gelesen.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig, die Autorin beschreibt recht anschaulich und detailreich. Die Seiten verfliegen recht schnell und man kommt wunderbar in die Geschichte hinein auch wenn man das Buch kurz an die Seite legt kommt man sofort wieder gut in die Story. Besonders gut haben mir die Rückblenden in die Vergangenheit der beiden Protagonisten gefallen. Dadurch versteht man sie einfach viel besser und besonders in Bezug auf den Sommer versteht man dann einiges.

Jennifer war mir nicht sofort sympathisch denn sie wirkt anfangs reserviert und ich mochte ihre kalte Art nicht besonders gut, durch die Rückblenden konnte man ihr Verhalten jedoch besser nachvollziehen. Jim dagegen mochte ich auf Anhieb ich weiß nicht so recht wieso aber ich finde er ist ein interessanter Charakter. Generell bin ich den beiden gerne durch die Geschichte gefolgt und ich fand es toll wie sie die Vergangenheit aufgearbeitet haben.

Schön fand ich auch die detaillierten Beschreibungen über die Landschaft und auch die Hotels, da hat sich die Autorin wirklich Mühe gegeben auch in einem angemessenen Rahmen darüber zu schreiben , es war weder zu viel noch zu wenig.

Einziger Nachteil war, dass es relativ lange dauerte bis man erfahren hat, was in dem Sommer passiert ist, was zwar spannend war aber manchmal auch genervt hat, weil man eben in der Gegenwart ein komisches Verhältnis zwischen den beiden erlebt hat.


Eine unterhaltsame und auch berührende Geschichte, die man zwischendurch mal gut lesen kann. Die Story war wirklich toll gewählt und die einzelnen Stränge sehr schön zusammengeführt. Ein Buch, welches man wunderbar zwischendurch lesen kann um mal wieder dem Alltag zu entfliehen.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS