Rezension: Emma Sternberg - Azurblau für zwei

Donnerstag, 5. Juli 2018



Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für die Bereitstellung dieses Leseexemplars!

  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (14. Mai 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453422112
  • ISBN-13: 978-3453422117
  • Größe und/oder Gewicht: 12,4 x 3,5 x 18,5 cm
  • Preis: 9,99€
Ein Sommer auf Capri. Zwei Herzen im Glück.

»Ein Sommer auf Capri. Persönliche Assistentin für Recherche- und Schreibarbeiten gesucht« Als Isa diese Anzeige liest, ist sie gerade an einem seelischen Tiefpunkt angekommen. Also packt sie kurzentschlossen ihre Koffer, fliegt nach Capri und findet sich in einer wunderschönen Villa am Meer wieder. Hier lebt die glamouröse Schriftstellerin Mitzi, die mit über 80 ihre Erinnerungen aufzeichnen möchte. Während der Arbeit an dem Buch kommt Isa zur Ruhe - und Mitzi wird immer aufgewühlter. Denn tief in ihrer Erinnerung verbirgt sich eine große Liebe, die nie erfüllt wurde …





Emma Sternberg wurde 1979 in Hamburg geboren. Nach acht Semestern Medienwissenschaft hat sie einen Job beim Radio bekommen und ihre Magisterarbeit nie zu Ende geschrieben, was sie bis heute bereut - wenn auch nur ein bisschen.
Nachdem ich "Fünf am Meer" so verschlungen habe, wollte ich unbedingt auch ihr neues Buch lesen. "Azurblau für zwei" beginnt schon bei dem Blick auf das Cover ins schwarze zu treffen. Ein Roman der schon da so sommerlich wirkt, wie seine Geschichte auf den ersten Seiten schon versprüht.

Überraschend fand ich erstmal die Einleitung denn auch hier treffen wir auf eine Frau, die ihr eigentliches Leben verloren hat und aus allen Wolken gefallen ist. Aber auch wenn es auf den ersten Blick ähnlich klingt, ist diese Geschichte es keineswegs. Einzige Ähnlichkeit zu diesem Buch ist der tolle Schreibstil, jugendhaft, frisch, fließend wird der Leser auf eine unterhaltsame Reise mitgenommen und lernt dabei die Charaktere nach und nach sehr gut kennen.

Isa ist mir auf Anhieb sympathisch gewesen, was ich immer sehr gut finde. Mit ihr landet man gleich im Geschehen und schon da habe ich mit ihr gelacht und war bedrückt wegen ihrer aktuellen Situation. Der Mensch ist ja meistens ein Gewohnheitstier und das war Isa auch bis alles den Bach runtergegangen ist. 

Der Aufbruch nach Capri war echt unterhaltsam und mit jedem Schritt den sie auf der Insel macht wird sie lockerer und mutiger. Ich finde die Entwicklung, die Isa durchmacht wirklich klasse, wie sie langsam aufblüht und sich endlich wieder frei fühlt. Die italienische Mentalität und auch diese wunderschöne Insel werden natürlich ebenfalls toll beschrieben, sodass ich das Gefühl hat selbst dort zu sein.

Auch die anderen Charaktere natürlich allen voran Mitzi sind ebenfalls unterhaltsam und realistisch beschrieben und sorgen für ein großes Lesevergnügen.

Die Bücher der Autorin kann ich einfach nur weiterempfehlen, man kann in ihren Büchern versinken und einfach die Geschichten genießen. Auch "Azurblaue für zwei" konnte mich schon so wie "Fünf am Meer" begeistern, wer dieses Buch gelesen hat sollte auch dieses lesen. An alle die "Fünf am Meer" nicht gelesen haben und unterhaltsame Sommerlektüre mit Tiefe lesen wollen, die sind bei diesen Büchern richtig!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS