Rezension: Alan Bradley - Der Tod sitzt mit im Boot

Freitag, 20. Juli 2018


Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für die Bereitstellung dieses Leseexemplars!
  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: Penhaligon Verlag (25. Juni 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764531142
  • ISBN-13: 978-3764531140
  • Originaltitel: The Grave's a Fine and Private Place
  • Größe und/oder Gewicht: 15 x 3,5 x 22,2 cm
  • Preis: 20,00€

Wie sieht für Sie der typische Ermittler aus? Männlich, mittelalt, ein bisschen brummig, mit einer aufgeweckten jungen Kollegin an seiner Seite? Denken Sie um! Denn kaum jemand hat eine so hohe Erfolgsquote, was die Lösung von Kriminalfällen betrifft, wie Flavia de Luce: zwölf Jahre alt, auf liebenswerte Weise ein bisschen naseweiß, begnadete Chemikerin, an ihrer Seite nur ihr treues Fahrrad Gladys. Auch in diesem ungewöhnlich heißen Sommer in England kreuzt während eines Bootsausflugs mit ihrer Familie eine Leiche Flavias Weg. Der tote Mann ist in blaue Seide gehüllt und trägt einen einzelnen roten Ballettschuh. Als auch noch drei Klatschtanten in der ortsansässigen Kirche dran glauben müssen, läuft Flavias zauberhafte Spürnase erneut zu Hochtouren auf.



Alan Bradley wurde 1938 geboren und ist in Cobourg in der kanadischen Provinz Ontario aufgewachsen. Nach einer Karriere als Elektrotechniker, die schließlich in der Position des Direktors für Fernsehtechnik am Zentrum für Neue Medien der Universität von Saskatchewan in Saskatoon gipfelte, hat Alan Bradley sich 1994 aus dem aktiven Berufsleben zurückgezogen, um sich nur noch dem Schreiben zu widmen. »Mord im Gurkenbeet« ist sein erster Roman und der in England, USA und Kanada bereits viel umjubelte Auftakt zur Serie um die außergewöhnliche Detektivin Flavia de Luce. Alan Bradley lebt zusammen mit seiner Frau auf Malta.

Viel zu lange war es schon her, dass ich mit Flavia ermitteln durfte umso mehr habe ich mich gefreut, als ich dieses neue Buch entdeckt habe. Danke nochmal an den Verlag, dass ich es lesen durfte. Flavia De Luce hat mich schon lange geprägt ich kann gar nicht sagen wie sehr ich ihre Bücher liebe und vor allem weiß ich nicht wann ich das erste Buch gelesen habe. Sie und der Autor sind wie alte Bekannte mit denen man sich nach langer Zeit mal wieder trifft!

Ich werde auf jeden Fall die versäumten Teile nachholen, ich denke es ist nicht unbedingt wichtig welche Reihenfolge man hier hat aber die ersten Bände sollten bekannt sein und dann am Besten nach erscheinen lesen. Mittlerweile sind wir hier bei Band neun, ich habe vorher Band eins bis vier gelesen und bin also bestens bekannt mit Flavia.

Mit Flavia zu ermitteln bedeutet immer auch Rätsel lösen zu müssen und sie ist irgendwie immer einen Schritt weiter als man selbst. Ich finde ihre Storys unterhaltsam und nicht vergleichbar mit anderen Geschichten. Sie ist für mich schon Kult und ich kann ihre Bücher nur weiter empfehlen!

Im aktuellen Band geht es um eine Leiche die Flavia bei einem Bootsausflug begegnet, natürlich ist Flavia wieder Feuer und Flamme und ermittelt auf eigene Faust! Besonders interessant waren auch hier wieder die Hintergründe des Toten, der Autor hat immer noch seine Originalität behalten und überrascht mit jede Menge Witz und ein bisschen Tiefgang.

Dieses Buch ist eine unterhaltsame Lektüre für zwischendurch und relativ schnell durchzulesen. Ich bin auch hier mal wieder auf meine Kosten gekommen und freue mich schon auf den nächsten Teil, vielleicht schaffe ich es bis dahin auch mal die anderen Bände nachzuholen.

Ein absolutes Muss für Flavia Fans und ich habe keine einzige Seite bereut. Ich habe es genossen sie wieder zu treffen und mit Witz ihren Ermittlungen zu folgen. Einfach klasse und vor allem habe ich dadurch jetzt einen richtigen Lesefluss! Ich kann das Buch und die Reihe nur empfehlen man kann das Buch auch einzeln lesen schätze ich aber spannender ist es der Reihe nach!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS