Rezension: Arthur Golden - Die Geisha

Montag, 5. Februar 2018



  • Taschenbuch: 576 Seiten
  • Verlag: Penguin Verlag (9. Januar 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3328100458
  • ISBN-13: 978-3328100454
  • Originaltitel: Memoirs of a Geisha
  • Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 4,8 x 18,5 cm
  • Preis: 10,00€
Zu Beginn der 30er-Jahre wird das einfache Fischermädchen Chiyo in die alte Kaiserstadt Kyoto gebracht. Nach einer qualvollen Ausbildung steigt sie zu einer der begehrtesten Geishas in ganz Japan auf. Doch ihr Traum vom privaten Glück erfüllt sich erst nach dem Untergang der alten Geisha-Kultur. 

Arthur Golden hat mit seinem Roman »Die Geisha« einen Klassiker geschrieben – ein faszinierendes Asien-Epos.

»›Die Geisha‹ ist ein Roman voll beeindruckender Intensität. Golden ist ein Meisterwerk gelungen.« Hannoversche Allgemeine Zeitung



Arthur Golden, 1957 in Tennessee geboren, studierte japanische Geschichte und verbrachte mehrere Jahre in Japan. Der Roman »Die Geisha« wurde durch die Begegnung mit einer alten Geisha, einer guten Freundin seiner Großmutter, inspiriert. Das Buch stand in zahlreichen Ländern monatelang auf der Bestsellerliste. Der Autor lebt mit seiner Familie in Brookline, Massachusetts.

Ich habe schon gefühlt 200x den Film gesehen und habe diese neue Auflage durch Zufall entdeckt und mich gleich in das schöne Cover verliebt. Der Kolibri, der im Anflug auf die Blüten ist wirkt sehr majestätisch und die Blüten sind einfach nur wunderschön, beides in Kombination wirkt sehr edel und hat mich magisch angezogen. Das Buch hat einen schönen Platz in meinem Bücherregal erhalten, da ich das Cover so wunderschön finde. 

Arthur Golden hat einen wunderbaren Schreibstil, sehr flüssig, detailreich und bildlich, ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und es war wie in einer anderen Welt gelandet zu sein. Ich habe natürlich die kleine Chiyo aus den Filmen vor Augen bzw. die Schauspielerin, deswegen finde ich es etwas schade das Buch erst jetzt gelesen zu haben. Schöner wäre es gewesen sie sich anhand der Beschreibungen des Autors vorzustellen. 

Der Autor beschreibt die herzzerreißende Geschichte so ausführlich, dass man das Gefühl hat mit dabei zu sein. Bei mir haben sich sämtliche Emotionen abgespielt aufgrund der Beschreibungen des Autors. 

Auch die Kultur der Geisha kommt super rüber und man lernt sehr viel darüber, auch wie grausam die Zeit damals war. Trotzdem finde ich die wunderschönen Frauen immer wieder interessant und würde jederzeit wieder zu diesem Buch greifen, denn man erfährt hier auch die Realität hinter der schönen Fassade.

Für mich war es schön, nach dem Film auch mal in das Buch abzutauchen was mir sogar noch viel besser gefallen hat als erwartet. Ich kann jedem das Buch nur empfehlen, dem der Film gefallen hat, denn dieses Buch ist um Längen besser!




1 Kommentar:

  1. "Die Geisha" ist eines meines aboluten TOP Bücher, die immer bei meinen Favoriten dabei sein wird.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS