Rezension: Harry Bingham - FIONA - Als ich tot war

Mittwoch, 25. Oktober 2017



  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: Wunderlich; Auflage: 1 (22. September 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3805200161
  • ISBN-13: 978-3805200165
  • Originaltitel: The Strange Death of Fiona Griffiths
  • Größe und/oder Gewicht: 15,1 x 4 x 22 cm
  • Preis: 19,95€
  • Leserundenexemplar wasliestdu.de
"Das ist die wohl spektakulärste Heldin in der modernen Spannungsliteratur...brutal, ausgeflippt und ungeheuer originell." (Sunday Times)

Fiona Griffiths ist eine Frau voller Probleme, aber auch eine sehr gute Polizistin. Als Neuling im Revier hat sie natürlich auch Routinefälle zu bearbeiten. Zum Beispiel diesen: Abrechnungsbetrug bei einem Möbelhaus. Fiona folgt der Spur des Geldes und stößt auf Leichen. Denn es geht um viel Geld. Unglaublich viel. Nun hat Fiona gerade erst eine Ausbildung zur Undercover-Agentin absolviert. Als Putzfrau namens „Fiona Grey“ wird sie in ein betroffenes Unternehmen eingeschleust. Auch die Betrüger erkennen schnell ihre besondere Begabung, Fiona wird Teil ihres Plans – ein gefährliches Spiel. Denn die Grenzen zwischen ihren Persönlichkeiten verfließen zunehmend. Nur Fiona Griffiths kann das ultimative Verbrechen verhindern. Doch was will Fiona Grey?


Harry Bingham stammt aus Wales. Er hat in Oxford Politik und Wirtschaft studiert, sich danach bei der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung mit dem ökonomischen Wiederaufbau Osteuropas beschäftigt und schließlich eine Karriere bei J.P. Morgan in der Abteilung für Mergers & Acquisitions abgebrochen, um Bücher zu schreiben. Mit der Fiona-Griffiths-Reihe betritt er erstmals die Bühne der Krimiwelt.
Erstmal einen großen Dank an das Team von wasliestdu.de, dass ich bei dieser Leserunde dabei sein durfte!

Das Cover des Buches fand ich ganz gelungen, es wirkt düster und unheilvoll, es lenkt den Schwerpunkt sofort auf Fiona. Mich hat es sofort dazu animiert das Buch in die Hand zu nehmen und den Klappentext zu lesen. Der Klappentext hat dann die Neugier noch gesteigert, denn er verspricht eigentlich ein sehr interessantes Buch mit einer ordentlichen Spannung und einer interessanten Protagonistin.

Der Schreibstil ist auf jeden Fall durchgängig solide in der Story, die Spannung kam bei mir nicht wirklich gut rüber auch wenn Ansätze da waren. Der Start in die Story ist mir sehr schwer gefallen und normalerweise wird das durch die kurzen Kapitel verbessert aber hier fand ich die kurzen Kapitel eher schlecht gewählt. Ich habe zeitweise einfach den Überblick verloren und konnte Fiona kaum noch folgen. Auch so sympathische Charaktere wie zum Beispiel Buzz, der in einer Beziehung mit Fiona ist, konnte das nicht verbessern. Besonders im ersten Drittel fand ich Fiona noch recht interessant auch wenn sie kalt und gefühllos ist, so hat sie mich irgendwie neugierig gemacht. Allerdings wird das im Laufe der Geschichte immer weniger.

Leider ist Fiona eine Protagonistin mit der ich wenig anfangen konnte, durch ihre psychische Störung scheint sie wie geschaffen für ihren Job aber es wirkt doch alles recht unrealistisch. Natürlich handelt es sich um eine fiktive Geschichte und man kann das nicht mit der Realität vergleichen aber ich persönlich, mag es lieber wenn Charaktere realitätsnah beschrieben werden. Sympathie kam nur zum Ende der Geschichte nochmal kurz für sie durch aber das konnte meinen Gesamteindruck nicht verbessern. Die Story ist sehr auf die Protagonistin bezogen, dadurch kommt der eigentliche "Fall" etwas zu kurz!

Wer sich einen verrückten Psychothriller wünscht und gerne beim Lesen auch mal den Überblick verliert, sollte sich dieses Buch zulegen und lesen. Für mich war das einfach zu viel Verrücktheit und zu viele psychische Abgründe!


Leider so gar nicht nach meinem Geschmack, ich hatte mir nach dem Lesen des Klappentext einfach etwas völlig anderes vorgestellt und war dementsprechend enttäuscht. Die Idee, die hinter der Story steht finde ich grundsätzlich interessant allerdings konnte die Umsetzung so gar nicht bei mir punkten. Ich persönlich würde das Buch auch nicht weiter empfehlen aber wer offen für so ein Maß an Verrücktheit ist muss sich selbst eine Meinung bilden!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS