Rezension: Jeffrey Archer - Möge die Stunde kommen

Mittwoch, 27. September 2017


  • Taschenbuch: 592 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (11. September 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453421671
  • ISBN-13: 978-3453421677
  • Originaltitel: Cometh the Hour
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 4,7 x 18,7 cm
  • Preis: 9,99€
  • Vom Bloggerportal erhalten


Für die Familien der Cliftons und Barringtons, deren Wege seit Jahrzehnten miteinander verbunden sind, kommen schwere Stunden. Giles Barrington setzt seine Karriere als Politiker für eine große und gefährliche Liebe aufs Spiel, während Emma Clifton eine schwere Entscheidung treffen muss, die für ihren Mann Harry alles verändern könnte. Doch dann erfolgt ein Schicksalsschlag, mit dem niemand gerechnet hat …




Jeffrey Archer, geboren 1940 in London, verbrachte seine Kindheit in Weston-super-Mare und studierte in Oxford. Archer schlug eine bewegte Politiker-Karriere ein, die bis 2003 andauerte. Weltberühmt wurde er als Schriftsteller. Archer verfasste zahlreiche Bestseller und zählt heute zu den erfolgreichsten Autoren Englands. Sein historisches Familienepos »Die Clifton-Saga« stürmt auch die deutschen Bestsellerlisten und begeistert eine stetig wachsende Leserschar. Archer ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in London und Cambridge.

Spannend geht es an dem Punkt weiter, an dem der letzte Teil endete und somit war ich von der ersten Seite an wieder gefesselt. Jedesmal fiebere ich auf ein neues Buch der Clifton Saga hin und nun war das schon Band 6, im Winter kommt dann der letzte Teil, von dem ich mir viel erhoffe. Das Cover ist im Stil der Reihe gehalten und man weiß sofort, dass die Bücher zusammen gehören! Mir gefällt der gelbe Hintergrund, die historische Kulisse und natürlich das Paar in enger Umarmung. 

Der Schreibstil ist wie immer packend, flüssig, die Spannung wird wieder sehr gut aufgebaut und man ist sofort wieder in der Story drin. Diesmal ist die Story zwischendurch auch nicht besonders langatmig, alles wird schnell weiter gesponnen oder zum Ende geführt. Einziger Nachteil dabei ist, dass einige Nebencharaktere dadurch etwas einseitig bleiben, was bei der Fülle, der Charaktere aber nicht weiter schlimm ist. Es gibt ja genügend andere Charakter, die die Geschichte am Leben halten und vor allem entwickeln sich die Hauptcharaktere immer weiter.

Besonders freue ich mich immer auf ein Wiedersehen mit Emma, sie hat eine tolle Entwicklung durchgemacht und hat sich zu meinem Liebling entwickelt. Auch sie hat wieder mit vielen Spannungen zu kämpfen und so wird es zu keiner Zeit langweilig! Der kalte Krieg ist wieder ein wichtiger Bestandteil, wodurch es oftmals sehr düster ist und die Spannung weiter ins unermessliche treibt. Ich bin so gespannt, was der Autor sich für das Finale ausgedacht hat, ich hoffe es wird bombastisch um der Reihe gerecht zu werden.

Natürlich greift Archer auf seine altbewährte Taktik zurück und lässt den Leser mit einem gemeinen Cliffhanger sitzen. Somit ist man gezwungen das nächste Buch auch zu lesen, obwohl ich mir schlecht vorstellen kann, dass jemand bei Band 6 dann aufhört und das Finale nicht mehr liest. Meiner Meinung nach hätte er sich das sparen können aber so kennen wir ihn nun mal!

Ein neuer Teil der Clifton Saga, der mich wieder einmal begeistern konnte, jedesmal schafft der Autor auf neue mich voll in die Geschichte hinein zu ziehen und ich vergesse die Zeit beim Lesen. Wir durften hier alle Bekannten wieder treffen aber auch neue Charaktere kennen lernen. Ich freue mich auf das große Finale!!! 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS