Rezension: Lara Morgan - Sarantium - Die Zwillinge


  • Taschenbuch: 512 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (15. Januar 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3734161339
  • ISBN-13: 978-3734161339
  • Originaltitel: The Twins of Saranthium 01. Awakening
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 4 x 18,5 cm
  • Preis: 9,99€
  • Vom Bloggerportal erhalten
Wenn der Herr der Drachen erwacht, müssen die Drachenreiter sich zum Kampf rüsten ...

Es ist Shaans größter Traum, eine Drachenreiterin zu werden und ihr Volk vor seinen Feinden zu beschützen. Doch in ihren Träumen wird sie von den Bildern einer brennenden Stadt heimgesucht – und von einer Stimme, die in einer uralten Sprache, der Sprache der Drachen, zu ihr spricht. Denn Azoth, der finstere Herr der Drachen, ist erwacht und will seine Tyrannei über die Welt erneuern. Nur der junge Barbarenkrieger Tallis könnte Shaan in ihrem einsamen Kampf beistehen – denn auch er hat Macht über die Drachen … 

»Sarantium - Die Zwillinge« ist 2009 unter dem Titel »Der Herr der Drachen« erschienen.


Lara Morgan ist in Westaustralien aufgewachsen und hat große Teile Europas ebenso bereist wie die Dschungel Borneos. Sie hat mehrere künstlerische Projekte geleitet und arbeitet als Redakteurin und Schriftstellerin.
Das Cover hat mir auf Anhieb gefallen und mich sofort neugierig gemacht, es entführt uns in eine andere Welt und ich finde die Szenerie einfach einladend und sehr gut gewählt für das Buch. Der Klappentext hat ich noch neugieriger gemacht und dann habe ich das Buch einfach gerne lesen wollen. Das Buch ist schon einmal 2009 unter dem Titel "Der Herr der Drachen" entschieden.

Der Schreibstil war leider überhaupt nich nach meinem Geschmack, ich fand alles sehr langatmig, ungenau und verwirrend beschrieben, es dauert sehr lange bis man richtig in die Geschichte hinein kommt, das fand ich sehr sehr schade, denn die Geschichte hat viel Potenzial. Ich habe zweitweise wirklich die Lust am Lesen verloren um im nächsten Moment wieder Spannung zu spüren, das hat mich zeitweise echt niedergeschlagen. Die Spannung war sehr gut zwischendurch aber leider überwiegen die langatmigen, verwirrenden Stellen.

Die Charakter fand ich wiederum sehr interessant, sie waren auch recht gut ausgearbeitet und haben sich im Laufe der Geschichte auch entwickelt. Dadurch hat die Autorin viele Pluspunkte bei mir gesammelt und deswegen habe ich auch weitergelesen. Shaan war mir auf Anhieb sympathisch, sie kommt von ganz unten und hat es immer schwer gehabt, mir gefällt es wie sie ihren Traum zu verwirklichen versucht. Auch Tallis machte mich neugierig und ich habe ihn recht schnell ins Herz geschlossen, die beiden Charaktere haben für die nötige Spannung gesorgt und mich bei der Stange gehalten.

Die Drachen in diesem Buch sind zur Abwechslung mal etwas anderes, ich finde sie sind gut beschrieben worden und ich fand die Idee mit dem Herr der Drachen Azoth sehr unterhaltsam. Leider  flossen diese einzelnen Elemente nicht so schön zusammen und es wirkte nicht so stimmig. Das Ende ist natürlich offen gelassen worden und ich werde auf jeden Fall den zweiten Teil noch lesen, denn ich hoffe das der besser ist. 

Eine tolle Idee bzw. Geschichte, die aber nicht so umgesetzt wurde wie erhofft. Die Story war zeitweise sehr langatmig, verwirrend und nicht so harmonisch wie ich es mir gewünscht hätte. Die Charaktere in Verbindung mit den Drachen fand ich sehr gut und deswegen gebe ich dem zweiten Teil auch noch eine Chance!







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS