Rezension: Stephen King - Doctor Sleep


  • Gebundene Ausgabe: 704 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (28. Oktober 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453268555
  • ISBN-13: 978-3453268555
  • Originaltitel: Doctor Sleep
  • Größe und/oder Gewicht: 14,1 x 5 x 22,1 cm
  • Preis: 22,99€
Die große Fortsetzung von "Shining"

Auf Amerikas Highways ist eine mörderische Sekte unterwegs. Sie hat es auf Kinder abgesehen, die das Shining haben. Stephen King kehrt zu den Figuren und Szenerien eines seiner berühmtesten Romane zurück: Der Dreirad fahrende kleine Danny, der im Hotel Overlook so unter seinem besessenen Vater hat leiden müssen, ist erwachsen geworden. Aber die Vergangenheit lässt ihn nicht los, und wieder gerät er in einen Kampf zwischen Gut und Böse. Die zwölfjährige Abra hat das Shining. Kann er sie retten?

Nur mühevoll kann Dan Torrance die Schrecken verarbeiten, die er als kleines Kind im Hotel Overlook erlitten hat. Obendrein hat er die Suchtkrankheit seines besessenen Vaters geerbt und nimmt daher fleißig an Treffen der Anonymen Alkoholiker teil. Seine paranormalen Fähigkeiten – das Shining – setzt er nun in seinem Beruf ein: In einem Hospiz spendet er Sterbenden in ihren letzten Stunden Trost. Man nennt ihn liebevoll Doctor Sleep. Währenddessen ist in ganz Amerika eine Sekte auf der Suche nach ihrem Lebenselixier unterwegs. Ihre Mitglieder sehen so unscheinbar aus wie der landläufige Tourist – Ruheständler in Polyesterkleidung, die in ihr Wohnmobil vernarrt sind. Aber sie sind nahezu unsterblich, wenn sie sich vom letzten Lebenshauch jener Menschen ernähren, die das Shining besitzen. Das Mädchen Abra Stone besitzt es im Übermaß und gerät ins Visier der mörderischen Sekte. Um sie zu retten, weckt Dan die tief in ihm schlummernden Dämonen und ruft sie in einen alles entscheidenden Kampf.




Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Schon als Student veröffentlichte er Kurzgeschichten, sein erster Romanerfolg, Carrie, erlaubte ihm, sich nur noch dem Schreiben zu widmen. Seitdem hat er weltweit 400 Millionen Bücher in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und zuletzt 2015 mit dem »Edgar Allan Poe Award« den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. Sein Hauptwerk erscheint im Heyne-Verlag.
Lange, lange stand das Buch jetzt ungelesen bei mir herum, jetzt war es endlich soweit und ich ärgere mich, dass ich das Buch nicht schon eher gelesen habe. Ich bin absolut begeistert von der "Shining" Fortsetzung. So liebe ich Stephen King und könnte sofort weitere Bücher von ihm verschlingen! Das Cover hat mir auch sehr gut gefallen, es ist sehr düster und hat mich auch auf Anhieb neugierig gemacht. 

Der Schreibstil ist locker, spannend und flüssig, erstmal fließt die Geschichte relativ ruhig vor sich hin, was mir ehrlich gesagt ganz gut gefallen hat. Wir begegnen endlich Danny wieder, der mittlerweile erwachsen geworden ist, er hat jedoch mit seiner Vergangenheit zu kämpfen, die ihn auch schnell wieder einholt. Er ist Alkoholiker und zieht ohne besonderes Zeil durch die Gegend. King schafft es mühelos eine Verbindung zu Danny herzustellen und wir lernen ihn neu kennen, bzw. lernen den Erwachsenen Danny kennen. Natürlich hat er immer noch Schwierigkeiten mit seinem Shining, was die Ganze Story natürlich noch spannender macht.

Ich kann die relativ vielen negativen Meinungen zwar verstehen aber kann ihnen nicht zustimmen. Auch wenn wir hier eine völlig neue Geschichte entdecken, reisen wir doch in die Vergangenheit, was mich persönlich immer sehr glücklich macht. Ich bin und bleibe ein großer Fan von Stephen King und werde jedes Buch von ihm in die Finger bekommen und verschlingen. Ich habe mich über diese spannende Fortsetzung gefreut und habe jede einzelne Seite genossen.

Die Charaktere sind alle sehr authentisch und speziell, wie ich es von King erwartet habe. Danny natürlich hinterlässt einfach einen bleibenden Eindruck aber auch andere Charaktere sind spannend beschrieben. Wie zum Beispiel Abra, die von Anfang an nur ein Mythos zu sein scheint, aber die wir dann doch endlich richtig kennen lernen.

Das Ende war leider etwas vorhersehbar, hat dem Lesefluss aber keinen Abbruch getan. Die Seiten sind nur so dahin geflogen!

Für mich ein Buch, dass sich anfühlt als wenn man nach langer Zeit wieder zurück nach Hause kehrt. Ich genieße jedes Buch von King und erwarte nicht immer 1000 Seiten Action sondern freue mich besonders über die Abwechslung die King bietet. Als Fortsetzung für Shining hatte ich mir zwar etwas anderes gedacht, aber schlussendlich hat mich die Geschichte voll begeistert.




1 Kommentar:

  1. Hy!

    Das Buch stehe schon lange auf meiner Wunschliste. Ich glaube ich muss es demnächste mal befreien. Ich liebe Stephen King. Er schreibt einfach super.

    lg backmausi81

    AntwortenLöschen