Rezension: Veronica Rossi - Gebannt


  • Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
  • Verlag: Oetinger (März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 378914620X
  • ISBN-13: 978-3789146206
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Originaltitel: Under the Never Sky
  • Größe und/oder Gewicht: 16,5 x 4,8 x 22 cm
  • Preis: 17,95€
  • Band 1 von 3
Getrennt durch zwei Welten, geeint im Überlebenskampf, verbunden in unendlicher Liebe. Die siebzehnjährige Aria lebt in einer Welt, die perfekter ist als die Realität. Perry kommt aus einer Wildnis, die realer ist als jede Perfektion und in der wilde Stürme das Leben bedrohen. Als Aria in seine Welt verstoßen wird, rettet Perry ihr das Leben. Trotz ihrer Fremdheit verbindet die beiden die Verzweiflung und Sorge um die, die sie lieben. Aria will ihre verschollene Mutter wiederfinden, Perry ist auf der Suche nach seinem Neffen, an dessen Entführung er sich die Schuld gibt. Aria versucht, vor Perry zu verbergen, dass ihre Gefühle ihm gegenüber sich wandeln. Doch Perry hat dies längst schon entdeckt, aber nicht nur bei Aria, auch bei sich selbst. 

In diesem ersten Band ihrer Trilogie schreibt Autorin Veronica Rossi über große Gefühle und tödliche Abenteuer, über Mut und Sinnlichkeit und über eine Heldin, die ihre Stärke entdeckt. Dieses Buch ist zutiefst romantisch und packend und so aufregend, dass man es nur schwer aus der Hand legen kann vor Ungeduld, zu erfahren, wie es auf der nächsten Seite weitergeht!


Veronica Rossi, in Rio de Janeiro/Brasilien geboren, zog in ihrer Kindheit oft um und lebte in Mexiko, Venezuela, an der Ostküste der USA und schließlich in Kalifornien. Hier besuchte sie die Universität und studierte Schöne Künste am Californian College of the Arts in San Francisco. Heute lebt sie mit ihrer Familie im Norden Kaliforniens und arbeitet als freie Autorin. Sie schreibt vor allem futuristische Romane für junge Erwachsene. Erste Ehren erwarb sie mit bisher unveröffentlichten Manuskripten auf amerikanischen Autoren-Wettbewerben, wo sie in der Kategorie Fantasy und Science Fiction auf den vordersten Plätzen rangierte. GEBANNT - UNTER FREMDEM HIMMEL, eine Liebesgeschichte in postapokalyptischen Zeiten, ist ihre erste Buchveröffentlichung und der erste Teil einer Trilogie.
Ein unglaublich interessantes Cover, dass mich in der Buchhandlung sofort angesprochen hat und deswegen musste ich mir das Buch einfach näher ansehen. Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, war ich so neugierig, ich musste das Buch einfach kaufen. Leider hat es ziemlich lange gedauert, bis ich es endlich gelesen habe, aber mittlerweile habe ich mir sogar schon den 2. und 3. Teil besorgt und werde die auch bald verschlingen.

Die Autorin hat es auf Anhieb geschafft mich zu fesseln, ihr Schreibstil ist flüssig, locker und dabei immer spannend, ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Die Protagonistin Aria war mir auch sofort sympathisch, sie lebt in einer künstlichen Welt, die perfektioniert wurde und eigentlich ist sie damit sehr zufrieden, bis sie diese Welt auf eine andere Weise kennen lernt. Alle besitzen dort ein SmartEye das ihnen vorgaukelt in einer wunderschönen und makellosen Welt zu leben, alle sind miteinander vernetzt und man kann jederzeit in eine andere Welt abtauchen. Doch die Regierung tut alles dafür um die Perfektion aufrecht zu erhalten.

Ich habe mit Aria mitgelitten und mit ihr zusammen lernt man die andere Welt kennen, die nicht gekünstelt ist sondern das Ausmaß einer verheerenden Zerstörung zeigt und eben so ganz neu und beängstigend ist. Eine Dystopie genau nach meinem Geschmack, alles ist sehr detailreich gestaltet und wir lernen interessante Charaktere kennen, die alle eine Persönlichkeit haben.

Die Reise der beiden so unterschiedlichen Protagonisten wird immer spannender und vor allem gefährlicher. Sie kommen sich näher und lernen sich besser kennen. Auch Perry war mir sofort sympathisch und ohne ihn hätte Aria auch nicht überlebt. Ich freue mich unglaublich auf die Fortsetzung.



Dieses Buch ist eine wirklich runde Sache, ich bin sehr gut unterhalten worden und für jeden Fan von Dystopie ist diese Trilogie eine interessante Story. Die Autorin hat alles bis ins kleinste Detail bedacht, sodass die Spannung immer spürbar ist und ich zu keiner Zeit gelangweilt war. Die Seiten sind nur so dahin geflogen.



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: Harlan Coben - In ewiger Schuld

Rezension: Kerstin Gier - Silber - Das dritte Buch der Träume