Rezension: Amy Erin Thyndal - SnowFyre - Elfe aus Eis


  • Format: ePub
  • Seitenzahl: 370 (Printausgabe)
  • Verlag: Carlsen (Dark Diamonds)
  • erscheinen: 25.11.2016
  • Sprache: deutsch
  • EAN: 9783646602975
  • von netgalley.de erhalten



**Wie Feuer und Eis...**

Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat…


//Dies ist ein Roman aus dem neuen Carlsen-Imprint Dark Diamonds. Jeder Roman ein Juwel.//


Amy Erin Thyndal lässt sich von ihren Freunden gern damit aufziehen, dass sie Bücher doch toller fände als Menschen. Nichtsdestotrotz sind es die Menschen um sie herum, die sie zum Schreiben inspirieren und ihrem Leben das gewisse Etwas verleihen. Und zwischen Studium, Sport, Hobbys, Freunden und natürlich der obligatorischen Lesesucht widmet sie sich der großen Liebe – ob in ihren Büchern oder in der echten Welt.


Durch Zufall habe ich diese wunderschöne Geschichte entdeckt und musste sie gleich mal näher unter die Lupe nehmen. Das Cover ist einfach nur traumhaft schön, ich habe mich gleich darin verliebt und schaue es mir immer wieder gerne an. Es strahlt so viel Eleganz und Schönheit aus. Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, musste ich einfach wissen wie die Geschichte ist und habe sie verschlungen!

Der Schreibstil hat mir auch auf Anhieb gefallen, sehr flüssig, locker und die Charaktere werden detailreich beschrieben. Ich konnte kaum noch eine Pause beim Lesen einlegen da es so spannend war. Besonderer Pluspunkt ist der tolle Perspektiv-Wechsel zwischen den Protagonisten. Das macht die ganze Geschichte noch lebhafter und vor allem abwechslungsreich. Fyre ist die Hauptprotagonistin und war mir nicht gleich auf Anhieb sympathisch, das hat sich jedoch im Laufe der Geschichte um 180 Grad geändert.

Fyre muss man irgendwann einfach mögen und vor allem fängt man irgendwann an, zu verstehen weshalb sie so geworden ist. Das hat die Autorin wirklich sehr gut umgesetzt! Aber auch Luna war mir recht schnell sympathisch und sie hat der ganzen Geschichte, etwas Wärme eingehaucht. Ciel dagegen war lange ein kleines Mysterium für mich aber wurde mit der Zeit ebenfalls ein wichtiger Teil der Geschichte und mir auch sympathisch.

Ich finde es toll, dass die Jahreszeiten eine so große Rolle in der Geschichte spielen und sie auch so gut von der Autorin verkörpert wurden. Es wirkt nichts unrealistisch oder langweilig. Ich war die ganze Zeit gefesselt von dem Verlauf der Story und hatte wirklich Schwierigkeiten eine Pause einzulegen.

Das einzige Manko an der Geschichte ist das offene Ende, das entweder einfach so offen ist oder Raum für eine Fortsetzung lässt. Man darf gespannt sein, was da noch kommen bzw. ob überhaupt noch etwas kommen wird. Ich persönlich würde mich sehr über eine Fortsetzung freuen! 


Eine gelungene Geschichte, die definitiv Lust auf mehr macht. Einziger Minuspunkt ist das offene Ende, das mich wirklich neugierig gemacht hat, ob es eine Fortsetzung gibt. Für jeden Leser der gerne in die Welt der Feen abtaucht, spannende Abenteuer erlebt bei denen auch Gefühle eine Rolle spielen, sollten dieses Buch nicht verpassen!




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: S. Quinn - Devoted - Verbotene Leidenschaft