Rezension: Jefferey Deaver - Wahllos


  • Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Verlag (24. Oktober 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764505737
  • ISBN-13: 978-3764505738
  • Originaltitel: Solitude Creek (Kathryn Dance 04)
  • Größe und/oder Gewicht: 14,2 x 4,8 x 22,1 cm
  • Preis: 19,99€
  • Vom Bloggerportal erhalten

Seine größte Waffe ist deine Angst!




Ein Konzert in einem beliebten Nachtclub endet für die Besucher in einem Albtraum, als ein Feueralarm ausgelöst wird. Der Notausgang ist blockiert – es kommt zu einer Massenpanik, bei der zahlreiche Menschen sterben. Kathryn Dance ermittelt und stößt auf Beweise, die infrage stellen, dass es sich bei den Geschehnissen um ein tragisches Unglück handelte. Ein psychopathischer Täter hat offenbar die Angst der Konzertbesucher ausgenutzt, um seine perversen Bedürfnisse zu befriedigen. Dance muss alles daransetzen, ihn unschädlich zu machen, denn sie ist sicher, dass er wieder zuschlagen wird … 



Ein gelähmter Expolizist und seine Assistentin, eine Verhörspezialistin und ein Location Scout: Das sind einige der ungewöhnlichen Protagonisten, auf die man in den Thrillern Jeffrey Deavers treffen kann. Mit dem Ermittlerpaar Lincoln Rhyme, Forensikexperte, und Amelia Sachs, junge Polizistin, wurde der US-Amerikaner berühmt. Der Erfolg als Autor ermöglichte es Deaver, seinen Beruf als Rechtsanwalt aufzugeben und sich ganz aufs Schreiben zu konzentrieren. Seine Werke sind inzwischen in mehr als 25 Sprachen übersetzt und erscheinen in etwa 150 Ländern weltweit. Für seine Bücher erhielt er u. a. den "Steel Dagger" der British Crime Writers' Association und den "Nero Wolfe Award".
Erstmal zum Cover, das mich schon alleine durch die Farbkombination irgendwie angezogen hat, das gelb ist mal etwas anderes und ein echter Hingucker. Als Fan von Deaver musste ich natürlich das Buch näher betrachten und dann handelt es sich auch noch um einen Teil mit Kathryn Dance, das hat mich besonders neugierig gemacht. Und ich kann euch schonmal so viel verraten, ich habe das Buch förmlich verschlungen.

Auf Deaver's Schreibstil ist wieder einmal verlass, die Spannung wird genial aufgebaut und ist jederzeit spürbar auch in den etwas ruhigeren Bereichen der Geschichte. Man startet sehr gut in die Geschichte und ich war sofort gefesselt von der Handlung. Alles wird sehr detailreich beschrieben aber auf eine sehr angenehme, leichte Art und Weise. Auch die Charaktere werden wunderbar detailreich und bildlich beschrieben, Kathryn Dance war mir zwar bekannt aber man hat sie nochmal ganz neu kennen lernen dürfen, was wirklich hilfreich war, da es schon etwas her ist, das ich das letzte Buch über sie gelesen habe.

Besonders gut haben mir die ständigen Wendungen gefallen, wodurch ich zu keiner Zeit hervorsehen konnte, wie sich die Geschichte weiter entwickeln würde und somit blieb es auch die ganze Zeit spannend. Es war erstaunlich, wie bedrückend manche Situationen waren, sie waren nicht unbedingt blutrünstig aber psychisch belastend. Der Autor hat es mal wieder geschafft mich komplett zu begeistern, die Mischung zwischen Spannung pur und den etwas ruhigeren Abschnitten hat mir gut gefallen, fast 600 Seiten Nervenkitzel hätte ich in diesem Fall auch nicht überlebt. So konnte man zwischendurch auch mal durchatmen und hat nette Informationen gesammelt. 

Das Ende hätte meiner Meinung nach etwas actionreicher sein können, da hat mir der Wow-Effekt ein bisschen gefehlt, trotzdem war ich überrascht und das ist meiner Meinung nach immer das wichtigste. 

Eine gelungene Fortsetzung der Kathryn Dance Reihe und ein Buch das ich gerne weiter empfehlen werde.

Spannung, Action, bedrückende Atmosphäre, was braucht man mehr für einen guten Thriller? Deaver hat mich wieder einmal begeistern können und ich habe mich sehr über die Fortsetzung der Kathryn Dance Reihe gefreut. Jeder Fan von Deaver sollte dieses Buch auf keinen Fall verpassen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen