Rezension: K. Bromberg - Driven - Geliebt


  • Taschenbuch: 608 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (9. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453438086
  • ISBN-13: 978-3453438088
  • Originaltitel: Crashed
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 4,3 x 18,8 cm
  • Preis: 8,99€


Was wärst du bereit für jemanden zu geben, ohne den du nicht leben kannst?


Du lebst für den einen Moment, der dein Leben bestimmt. Wenn er gekommen ist, musst du all deine Ängste überwinden, gegen deine inneren Dämonen ankämpfen, das Gift aus deiner Seele verbannen – oder du verlierst alles, was dir lieb ist. 






K. Bromberg lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern im südlichen Teil Kaliforniens. Wenn sie mal eine Auszeit von ihrem chaotischen Alltag braucht, ist sie auf dem Laufband anzutreffen oder verschlingt gerade ein kluges, freches Buch auf ihrem eReader. DRIVEN. Verführt ist der Auftakt ihrer hochgelobten DRIVEN-Trilogie.

Das Cover passt wieder gut in die Reihe und die Bücher sehen einfach schön zusammen aus, ich war wirklich gespannt wie dieser Teil wird, nach dem Ende des letzten Bandes konnte ich nicht mehr lange warten! Die Autorin schafft es in jedem Buch mich aufs neue zu fesseln und deswegen freue ich mich über jeden neuen Teil der Reihe.

Der Schreibstil ist wieder sehr angenehm flüssig, die Spannung wird genial aufgebaut und ich habe das Gefühl immer mehr über die Charaktere zu erfahren. Besonders Colton, der ja immer verschlossen ist und vor allem mit den Dämonen seiner Vergangenheit, versucht klar zu kommen, wird immer offener und man erfährt vieles über ihn. Auch Rylee ist mir kein Rätsel mehr, ich fand sie von Anfang an sympathisch auch wenn sie zwischendurch etwas naiv wirkt, so hat sich an der Sympathie nichts geändert. Sie ist aufrichtig und gut und auf den ersten Blick das gesamte Gegenteil von Colton aber wenn man genauer hinschaut gibt es viele Gemeinsamkeiten.

Sehr spannend ist auch wieder, das man sehr viel aus der Vergangenheit erfährt, was auf jeden Fall dazu beiträgt, das man Colton besser verstehen kann. Man kann sich denken warum er so geworden ist. Ein zweiter Punkt an dem Teil ist, das sie endlich eine "richtige" Beziehung führen können, sie haben sich an einander angenähert und können nun ohne Hemmungen genießen.

Ein weiterer Charakter der mir diesmal besonders positiv aufgefallen ist, ist Haddie Rylee's beste Freundin. Sie schafft es einfach immer wieder die Leute zu begeistern und auch wenn alle denken, jetzt kann es nicht wieder gut werden, dann muntert Haddie alle auf und zaubert ein Lächeln auf mein Gesicht. Es ist wirklich zu schön wie alle zusammen passen, natürlich gibt es nicht nur Friede, Freude und Eierkuchen, sondern es gibt auch genügend Intrigen.



Wieder eine rundum gelungene Story aus der Driven Reihe, der dritte Teil hat mir bis jetzt am besten gefallen, denn es geht endlich auch mal um die Beziehung an sich, die langsam zu funktionieren scheint. Wir können gespannt sein wie es weiter geht!


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: Harlan Coben - In ewiger Schuld

Rezension: Kerstin Gier - Silber - Das dritte Buch der Träume