Rezension: C. J. Daugherty - Secret Fire - Die Entflammten


  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Oetinger; Auflage: 1 (22. August 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3789133396
  • ISBN-13: 978-3789133398
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 15,7 x 4,2 x 21,8 cm
  • Preis: 18,99€


Wird die Liebe das Schicksal besiegen? Der 17-jährige Sasha setzt sein Leben mit spektakulären Aktionen aufs Spiel – weiß er doch, dass er nicht sterben kann (jedenfalls nicht vor seinem 18. Geburtstag). Grund ist ein uralter Fluch, der seit Generationen auf seiner Familie lastet. Ein Fluch, von dem ihn nur die 17-jährige Taylor erlösen kann. Doch der Preis dafür ist hoch. Ist sie bereit, sich und ihre Zukunft für Sasha zu opfern?Charmant, actionreich und romantisch: Secret Fire ist der Auftakt eines neuen Zweiteilers von Night-School-Bestseller-Autorin C. J. Daugherty.




C.J. Daugherty, Autorin und Journalistin, lebt in Südengland. Sie war u.a. für verschiedene amerikanische Zeitungen als Polizeireporterin tätig, veröffentlichte gemeinsam mit ihrem Mann Reiseführer und schreibt seit einiger Zeit spannende Bücher für junge Erwachsene. Mit ihren Romanen über die »Night School« erntete sie sehr schnell internationale Anerkennung. Die "Teenie-Serie mit Potential" - so der Norddeutsche Rundfunk in seinen Buchtipps - wird bereits in 18 Sprachen übersetzt! C.J. Daugherty selbst sagt über ihr Werk: "Night School kann euch dabei helfen, an der Uni zu überleben, außerdem ein Schweizer Messer, Thunfisch aus der Dose und billiger Gin!"


Ein traumhaftes Cover, das in diesem metallic-lock ein echter Hingucker ist und mich sofort magisch angezogen hat. Da ich auch schon die Night School Reihe kenne von der Autorin, war ich sofort neugierig und wollte das Buch unbedingt lesen. Auch die Farbkombination zwischen dem Kupfer und rosé hat mir sehr gut gefallen, alles in allem eine runde Sache.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig, detailreich und die Spannung wird wunderbar aufgebaut. Mir hat es sehr gut gefallen, das sich die Protagonisten anfangs langsam angenähert haben, man hat aus Taylor und Sachas Leben viel erfahren und konnte sie besser kennen lernen. Dabei hat ebenfalls der Wechsel der Perspektive geholfen, so hatte man nicht das Gefühl den einen besser zu kennen als den anderen. Taylor wirkt wie ein Mauerblümchen, sie ist die "typische" Streberin, die immer gute Noten hat und der ihre Zukunft wichtig ist, so scheint es zumindest auf den ersten Blick. Sacha ist dagegen das komplette Gegenteil, er hat sein Leben aufgegeben und das aus einem besonderen Grund wie man recht schnell erfährt. 

So unterschiedlich die Charaktere auch sind, etwas verbindet sie und das ist nicht nur das was man auf den ersten Blick erfährt. Die Kennendern-Phase der beiden dauert etwas länger, ist jedoch sehr gut gewählt. Danach geht der spannende Teil so richtig los, die Ereignisse überschlagen sich, was zum einen dazu führt, das man das Buch nicht aus der Hand legen kann. Auf der anderen Seite hat man das Gefühl zu wenig Hintergrund zu erfahren, wodurch besonders der Teil mit der "Magie" etwas auf der Strecke bleibt. Es wird zwar alles mal angeschnitten, wird jedoch nicht zu Ende beschrieben wodurch man ziemlich ratlos zurück bleibt am Ende des Buches. Wir dürfen gespannt sein wie es im zweiten Teil weiter geht.

Ein weiterer Punkt der mich leider gestört hat, war die Entwicklung der Charaktere, besonders Taylor ist recht schnell von ihren üblichen Reaktionen abgewichen, wodurch ihre gesamter Charakterzug etwas unrealistisch wirkt. Da hätte ich mir etwas mehr Zeit gewünscht, Angesichts der Ereignisse kann man jedoch sagen, das ihr nichts andere übrig blieb als sich zu verändern, es war für meinen Geschmack jedoch zu rasant.

Ein wirklich interessanter Auftakt, der mit ein paar Schwächen daher kommt. Man erlebt Daugherty jedoch in alter Manier, was mich wiederum milde gestimmt hat. Wer die Night School Reihe gelesen hat, sollte sich das Buch auf keinen Fall entgehen lassen. Trotzdem sollte man nicht versuchen das Buch mit anderen großen Fantasy Reihen zu vergleichen da es sonst nicht so gut abschneiden würde. Besonders was den magischen Teil angeht.





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: S. Quinn - Devoted - Verbotene Leidenschaft