Rezension: Stephen King - Der dunkle Turm 5 - Wolfsmond


  • Gebundene Ausgabe: 850 Seiten
  • Verlag: Heyne HC; Auflage: 1., Aufl. (November 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453874145
  • ISBN-13: 978-3453874145
  • Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 15 x 5,6 cm
  • Preis: gebraucht ab 2,65 (Quelle: Amazon)


Lange mussten die Fans ausharren, doch das Warten hat sich gelohnt. Wolfsmond, der fünfte Band des monumentalen Romanwerks „Der Dunkle Turm“ hält alles, was man von einem großen Opus erwarten kann – Fantasy, Horror, Science-Fiction, Western, Thriller, Abenteuergeschichte und Liebesroman verschmelzen zu einem packenden Lesevergnügen, das Lust auf die beiden abschließenden Werke des Zyklus macht.





Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Schon als Student veröffentlichte er Kurzgeschichten, sein erster Romanerfolg, Carrie, erlaubte ihm, sich nur noch dem Schreiben zu widmen. Seitdem hat er weltweit 400 Millionen Bücher in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und zuletzt 2015 mit dem »Edgar Allan Poe Award« den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. Sein Hauptwerk erscheint im Heyne-Verlag.

Das Cover ist interessant gestaltet, es ist sofort erkennbar das es zur Reihe gehört, ich habe verschiedene Auflagen innerhalb der Reihe wobei mir die ganz "alten" Formate sehr gut gefallen und ich es schade finde, das nicht die ganze Reihe so erhältlich ist, aufgrund der unterschiedlichen Veröffentlichungsjahren. Bei diesem Buch habe ich die gebundene Ausgabe gewählt, erstens weil ich gebundene Bücher einfach lieber mag und zweitens hat mich der metallic Look total begeistert.

Dieses Buch zu beginnen fiel mir wirklich schwer, einfach aufgrund der Seitenzahl, dieser Masse an Geschichte, nachdem ich aber die ersten 4 Teile "überlebt" habe und sie mir richtig gut gefallen haben, mit kleineren Schwächen, kann man nicht einfach in der Reihe aufhören. 

Der Schreibstil ist wie immer sehr detailreich, vielschichtig und vor allem die Gedanken der Charaktere liegen anfangs im Fokus. Das hat auch etwas positives, so sehr ich mir auch wünsche, den Turm endlich zu finden, so sehr faszinieren mich die Charaktere. Trotz anfänglicher Probleme, dadurch das die ersten ca. 250 Seiten sehr zäh zu lesen sind habe ich danach gar nicht mehr mitbekommen wie die Seiten verfliegen. Die Spannung war höher und die Geschichte verlief insgesamt rasanter. Natürlich hat man auch das Gefühl, das der Autor hier und da nicht so weit hätte abschweifen können aber das macht die dunkle Turm Reihe und vor allem Stephen King aus. Die Spannung wird dadurch größer und größer.

Ich kann nicht unbedingt behaupten das es bisher der beste Teil der Reihe war, einfach aufgrund der dichten Fülle von Informationen über die Charaktere aber er war auf jeden Fall der, der mich am meisten überrascht hat, bis jetzt. Am Anfang noch zäh und dann wunderbar flüssig, die Charaktere im Mittelpunkt und die Wölfe dürfen natürlich bei dem Titel auch nicht fehlen. Eine recht runde Sache, die Lust auf mehr King macht!

Ich schätze es lohnt sich einfach durchzuhalten bei dieser Reihe denn am Ende wird man von King immer wieder belohnt. Ich bin schon gespannt was mich im nächsten Teil der Saga erwartet und das wird denke ich nicht mehr lange dauern.

Als richtiger Stephen King Fan, gehört die dunkle Turm Saga auf jeden Fall dazu. Man sollte sich aber bewusst sein, das es sehr zeitaufwendig ist, manchmal auch keinen Spaß machen kann. Die Spannung jedoch ist unerträglich, man möchte einfach endlich am Turm ankommen und ich denke bzw. hoffe das mich das Ende ordentlich umhauen wird!



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: S. Quinn - Devoted - Verbotene Leidenschaft