Rezension: Lucinda Riley - Das Orchideenhaus


  • Taschenbuch: 560 Seiten
  • Verlag: Goldmann; Auflage: Goldmann (3. Mai 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442475546
  • ISBN-13: 978-3442475544
  • Originaltitel: Hothouse Flower
  • Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 4 x 19,4 cm
  • Preis: 9,99€


Jedes Haus hat sein Geheimnis. Und jede Liebe ihren Preis


Als junges Mädchen verbrachte Julia Forrester jede freie Minute bei ihrem Großvater, einem bekannten Orchideenzüchter, im Gewächshaus von Wharton Park. Nach einem schweren Schicksalsschlag führt der Zufall Julia Jahre später noch einmal zu dem Anwesen zurück. Der jetzige Besitzer Kit Crawford überreicht ihr ein altes Tagebuch, das bei den Renovierungsarbeiten gefunden wurde und womöglich Julias Großvater gehörte. Als Julia ihre Großmutter Elsie mit dem Tagebuch konfrontiert, drängt ein jahrelang gehütetes Familiengeheimnis ans Licht, das auch Julias Leben komplett verändern wird …





Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Fernost. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben - und das mit sensationellem Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman »Das Orchideenhaus« stürmte jedes ihrer Bücher die internationalen Bestsellerlisten. Lucinda Riley lebt mit ihrer Familie in Norfolk im Osten Englands und in ihrem Haus in der Provence.


Rileys Cover gefallen mir immer sehr gut und so ist es auch keine Überraschung, das ich dieses hier sehr schön finde. Ich liebe Orchideen und ich finde es klasse das sich der Titel im Cover wiederspiegelt außerdem gefällt mir die Treppe sehr gut, man hat sofort das Gefühl in eine andere Zeit versetzt zu werden.

Auch dieses Buch entführt uns wieder in die Vergangenheit, das schätze ich sehr an Rileys Büchern, man hat verschiedene Zeitalter  dabei indem die Handlung spielt, dadurch wird jedes Buch etwas ganz Besonderes und wirkt einfach lebendiger. Die Charaktere sind vielfältig und alle sehr interessant gestaltet sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Der Schreibstil ist wieder einmal sehr flüssig, angenehm und vor allem detailreich, besonders toll finde ich an ihren Büchern das sie nicht vorhersehbar sind und auf jeder neuen Seite etwas zu entdecken ist.

Das Buch hat mich wirklich fasziniert, Handlung war so mit einander verstrickt und die ganze Zeit über hatte ich das Gefühl das nach und nach alles zusammenpasst. Am Ende des Buches hat alles einen Sinn ergeben und ich war rundum zufrieden, die Handlung hat sich nahtlos ineinander gefügt. Man lernt die Charakter bzw. die Protagonisten sehr gut kennen und irgendwie stehen alle in Verbindung zu einander. Besonders gut hat mir das Tagebuch gefallen dadurch wurde die Spannung noch erhöht und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen.

Riley hat es wieder einmal geschafft mich zu begeistern und ich freue mich schon sehr auf weitere Bücher von ihr. Ich denke, das gerade diese Geschichte so gut wie jedem gefallen könnte, da es so viele Aspekte gibt die sehr unterschiedlich sind und doch zusammen passen, die Handlung wirkt dadurch sehr lebendig und so dürfte jeder Leser auf seine Kosten kommen.

Ein toller Schreibstil, eine interessante Handlung, mit sehr lebhaften Protagonisten was braucht man mehr bei einem guten Buch. Auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung an alle die lebhafte und vor allem interessante Romane mögen die sich durch mehrere Zeitebenen zusammenfügen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen