Rezension: Kai Meyer - Die Seiten der Welt - Blutbuch


  • Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (10. März 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841402267
  • ISBN-13: 978-3841402264
  • Größe und/oder Gewicht: 15,2 x 4,1 x 22 cm
  • Preis: 19,99€


Das große Finale: Das dritte Buch des Spiegel-Bestsellers DIE SEITEN DER WELT von Erfolgsautor Kai Meyer um die junge Bibliomantin Furia.

Das Ende der Bücher 

„Schreibe etwas in den Büchern der Schöpfung um, und du veränderst die Vergangenheit. Und mit ihr die Gegenwart und Zukunft. Furia, du hast die Macht, diese Welt zu einer besseren zu machen. Wer schlägt so eine Chance aus?“
„Ich“, sagte sie.

Das Sanktuarium ist untergegangen, aber schon wird die bibliomantische Welt von einer neuen, übermächtigen Gefahr bedroht. Die Ideen steigen aus dem goldenen Abgrund zwischen den Seiten der Welt auf und verschlingen ein Refugium nach dem anderen. Bald ahnt Furia, dass sie die einzige ist, die die Vernichtung der Welt aufhalten kann und dass sie dafür einen sehr hohen Preis zahlen muss. Doch ist sie dazu bereit?







Kai Meyer geboren 1969, studierte Film- und Theaterwissenschaften und arbeitete als Journalist, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegte. Er hat inzwischen über fünfzig Titel veröffentlicht, darunter zahlreiche Bestseller, und gilt als einer der wichtigsten Phantastik-Autoren Deutschlands. Seine Werke erscheinen auch als Film-, Comic- und Hörspieladaptionen und wurden in dreißig Sprachen übersetzt.

Wie auch die beiden ersten Bänder der Reihe, begeistert mich das Cover total, ich finde sogar es ist von den drei Büchern das schönste. Die Ornamente und dazu diese wunderschöne Farbe bilden einen super Kontrast mit der silbernen Schrift, ich liebe diese Reihe und habe das Finale lange ersehnt und nun habe ich es doch schon verschlungen. Ich hatte das Buch noch 2 Monate auf dem SuB liegen, denn ich konnte mich einfach nicht damit abfinden das es nun das Ende ist und war so gespannt wie das Finale wohl sein wird.

Der Schreibstil ist wie auch schon in den ersten Bänden sehr spannend, flüssig und detailreich. Der Einstieg fiel mir diesmal nicht ganz so leicht, ich musste ehrlich gesagt nochmal nachlesen wie der letzte Teil geendet hat, damit ich wieder in die Story kam. All die bekannten Charaktere erscheinen wieder, und viele haben sich mit der Zeit so sehr entwickelt, das ich schon fast etwas wehmütig werde, das Buch abzuschließen. Besonders Furia habe ich natürlich ins Herz geschlossen, von der ersten Seite des ersten Bandes mochte ich sie und das hat sich auch bis jetzt nicht geändert.

Natürlich war ich rasend darauf gespannt wie sie es schaffen werden, die bibliomantische Welt zu retten und von daher konnte ich auch kaum aufhören zu lesen. Ein bisschen enttäuscht hat mich jedoch die Tatsache, das zwar am Anfang des Buches erwähnt wurde worum es sich bei dem Blutbuch handelt, das ja nunmal den Titel des dritten Bandes gegeben hat, es wurde aber danach überhaupt nicht mehr erwähnt, da hätte ich mir ein klein wenig mehr Bedeutung gewünscht.

Ein weiteres Manko fand ich das diese Machtkämpfe zwischen Gut und Böse zwar immer mal wieder vorkamen aber nicht mehr in dem Ausmaß wie es im zweiten Band der Reihe war. Die Kämpfe waren einfach meiner Meinung nach sehr viel energiegeladener als in diesem Teil. Das fand ich etwas schade, denn gerade zum Ende hin hätte ich mir so richtig Action gewünscht. Dadurch wirkt das Ende etwas leblos und erzwungen. Auch hätte ich mir gewünscht noch etwas über die Nebencharaktere zu erfahren, was aus ihnen geworden ist usw. 

Vielleicht hätten 100 Seiten mehr mir auch nicht genügt, wenn man so eine tolle Reihe beendet, findet man immer irgendetwas zum meckern, schließlich wünscht man sich ja eben doch kein Ende!

Wer die ersten Beiden Bände geliebt hat, wird diesen Band genauso mögen. Ich persönlich hätte mir etwas mehr Action am Ende gewünscht, indem es nochmal so richtig zur Sache geht. Da war ich leider etwas enttäuscht. Trotzdem gehe ich mit einem guten Gefühl aus der Trilogie heraus, auch wenn  ich es sehr schade finde, das es jetzt vorbei ist!



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: S. Quinn - Devoted - Verbotene Leidenschaft