Rezension: J.R. Ward - Black Dagger Legacy - Kuss der Dämmerung


  • Taschenbuch: 512 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (9. Mai 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453317777
  • ISBN-13: 978-3453317772
  • Originaltitel: Blood Kiss - Black Dagger Legacy
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 4 x 18,7 cm
  • Preis: 9,99€
  • Vom Bloggerportal erhalten


Die junge Paradise stammt aus bestem Hause – immerhin ist ihr Vater der erste Ratgeber des Vampirkönigs Wrath. Von ihr wird vor allem eines erwartet: eine gute Partie zu machen. Paradise allerdings will kein Leben im goldenen Käfig führen und wagt einen für eine junge Aristokratin skandalösen Schritt: Sie lässt sich von der Bruderschaft der BLACK DAGGER zur Kämpferin ausbilden. Aber das Training und die Vampirbrüder sind knallhart, und ihre neuen Mitschüler feinden sie an. Erst als Paradise dem gefährlich gut aussehenden Craeg begegnet, scheint sich das Blatt zu wenden. Doch Craeg verbirgt mehr als ein Geheimnis ..






J. R. Ward ist das Pseudonym von Jessica Rowley Pell Bird. Sie hat Rechtswissenschaften studiert und war im Gesundheitswesen tätig, bevor sie schließlich mit ihren Büchern erfolgreich wurde. Wirklich überraschend kam das jedoch nicht, denn Schreiben war schon immer ihre Leidenschaft. Bis heute kann sich Bird/Ward nichts Schöneres vorstellen, als den ganzen Tag vor dem Computer zu sitzen und an ihren Geschichten zu arbeiten. Ihre "Black-Dagger"-Reihe schaffte es innerhalb kürzester Zeit, bekannt und beliebt zu werden. Inzwischen gilt J. R. Ward in den USA als eine der besten Autorinnen von mystisch angehauchten erotischen Liebesgeschichten.

Als großer Black Dagger Fan war für mich sofort klar ich muss dem Buch eine Chance geben, der Klappentext war sehr vielversprechend und dank des Bloggerportals habe ich das Buch pünktlich zum Erscheinungstermin erhalten. Das Cover ist mal etwas anderes, es setzt sich deutlich von den Black Dagger Büchern ab, da es komplett in weiß gehalten ist, das markante und hübsche Gesicht darauf gefällt mir sehr gut und auch die Farbakzente sind gut gewählt. 

Der Schreibstil ist schön flüssig, die Spannung wird angenehm aufrecht erhalten, die Charakter hätten für meinen Geschmack ein bisschen mehr beschrieben werden können, teilweise wirken sie flach und schon fast uninteressant. Ich bin gut in die Geschichte gestartet und die ersten 100 Seiten sind wiedermal nur so dahin geflogen. Es war spannend mal einen anderen Abschnitt der Black Dagger kennen zu lernen und die "Schule" hat mir sehr gut gefallen.

Ich hätte mir hier und da ein bisschen mehr Einblick in die Gedanken von Paradise gewünscht, sie ist nun  mal die Protagonistin und dadurch wirkte ihr handeln manchmal etwas undurchsichtig. Ansonsten finde ich Paradise sehr interessant, sie wirkt stark und teilweise unnahbar, weshalb sie auch ziemlich viele Feinde hat aber sie ist nicht komplett alleine. Der gut aussehende Craeg ist an ihrer Seite und sie hat deutlich damit zu kämpfen ihre Gefühle in den Hintergrund zu stellen und sich auf das Training zu konzentrieren.

Mir hat das Buch recht gut gefallen auch wenn es ein paar schwächen hat, vielleicht bringt die Fortsetzung da etwas mehr. Ich habe mich besonders darüber gefreut auch "alte Bekannte" wieder zu treffen, die man schon aus den Black Dagger Büchern kennt. 

Für jeden Black Dagger Fan auf jeden Fall interessant aber auch für komplette Neueinsteiger geeignet. Ein bisschen mehr Emotionen wären sehr schön gewesen aber die Spannung hat das wieder ausgeglichen. Ich kann mich wirklich nicht beklagen und freue mich auf eine Fortsetzung!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen