Rezension: Sara Raasch - Schnee wie Asche


  • Taschenbuch: 464 Seiten
  • Verlag: cbt (14. April 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 357030969X
  • ISBN-13: 978-3570309698
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: Snow Like Ashes
  • Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 4,5 x 20,5 cm
  • Preis. 14,99€


Für alle Mädchen, die Fantasy und starke Heldinnen lieben!

Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte …




Sara Raasch wusste schon mit fünf Jahren, dass sie für die Bücherwelt bestimmt war. Während ihre Freunde Limonade verkauften, brachte sie ihre handgemalten Bilderbücher an den Mann. Seit damals hat sich nicht viel geändert. Ihre Freunde sehen sie immer noch besorgt an, wenn sie versucht, etwas zu malen, und ihre Begeisterung für das geschriebene Wort verleitet sie oft dazu, etwas Tollkühnes zu tun. Dies ist ihr erster Roman. Er enthält ausdrücklich keine handgemalten Bilder.

Dieses Cover ist einfach der Wahnsinn, ich kann gar nicht aufhören es mir anzuschauen, es lädt zum träumen ein, ist sehr schön abgestimmt auf die Geschichte und man bleibt in der Buchhandlung gleich daran hängen. Ich hatte von dem Buch schon viel Gutes gehört und bin immer wieder auf verschiedenen Blogs darauf gestoßen, deswegen musste ich es einfach lesen und ich habe keine einzige Seite bereut.

Der Schreibstil ist fließend, sehr spannend, wobei die Spannung stetig steigt und auch sehr detailreich beschrieben. Die Landschaft wird ebenfalls sehr detailliert beschrieben, da macht das Lesen gleich noch mehr Spaß. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und besonders begeistert hat mich die angenehme Schriftgröße, dadurch kam man in dem Buch schneller voran und ich habe kaum noch gemerkt wie die Seiten verfliegen. Zusätzlich befindet sich am Anfang eine Übersichtskarte über die einzelnen Länder, die Aufteilung fand ich spannend und es hat sich gleich viel besser verinnerlicht, es direkt zu sehen.

Die Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein, alle auf ihre eigene Art und Weise interessant und vor allem war mir Meira sofort sympathisch. Sie lebt gemeinsam mit einer kleineren Gruppe Winterianer im Exil, die einzige bekannte Gruppe, die noch frei sind, alle anderen sind in Arbeitslagern in Frühling gefangen und müssen für den gnadenlosen König von Frühling schuften. Meira ist eine Vollwaisin, man merkt sofort das sie etwas besonderes ist und ich war wirklich gespannt, was es mit ihrer Vergangenheit auf sich hat und ob man überhaupt noch mehr darüber erfährt.

Ich habe mit Meira mitgelitten, gekämpft, gelacht und war wieder auf der Flucht, die Autorin hat hier auf jeden Fall ganze Arbeit geleistet, es hat unheimlich Spaß gemacht dieses Buch zu lesen, ich konnte kaum aufhören und ich freue mich auf den nächsten Teil!

Ein grandioser Auftakt zu einer hoffentlich langen Reihe, ein wunderschönes Cover, das nicht nur Fassade ist. Jeder der starke, junge Heldinnen liebt, darf dieses Buch auf keinen Fall verpassen. Ich bin  komplett auf meine Kosten gekommen, es ist jeden Cent wert!




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: S. Quinn - Devoted - Verbotene Leidenschaft