Rezension: Patricia Cornwell - Knochenbett


  • Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
  • Verlag: HOFFMANN UND CAMPE VERLAG GmbH (17. September 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3455404359
  • ISBN-13: 978-3455404357
  • Größe und/oder Gewicht: 14,6 x 4,5 x 21,7 cm
  • Originaltitel: Bone Bed (Scarpetta 20)
  • Preis: 20,00€


Der zwanzigste Fall für Kay Scarpetta, "eine der ungewöhnlichsten Krimiheldinnen" Der Spiegel Eine verschwundene Paläontologin, von der nur noch das Foto ihres abgeschnittenen Ohrs existiert. Und die Mumie einer Frau, die im Bostoner Hafen gefunden wird. Dr. Kay Scarpetta bekommt es mit einer ebenso düsteren wie bizarren Mordserie zu tun, die sie selbst in größte Schwierigkeiten bringt. Kay Scarpetta ist als Zeugin im Prozess gegen einen Öl-Tycoon geladen, dem der Mord an seiner spurlos verschwundenen Ehefrau vorgeworfen wird. Wenige Stunden zuvor musste die berühmte Rechtsmedizinerin noch unter schwierigsten Umständen die mumifizierte Leiche einer Frau aus dem Bostoner Hafen bergen. Handelt es sich bei der Toten um die vermisste Industriellengattin? Diese Frage stellt sich auch die Anwältin des Angeklagten, die alles daran setzt, Scarpettas Reputation zu untergraben. Fieberhaft beginnt die Rechtsmedizinerin mit der Untersuchung der Mumie. Daneben machen ihr noch ganz andere Probleme zu schaffen: Ihr Chefermittler Pete Marino gerät unter Mordverdacht, und ihr Ehemann Benton Wesley scheint sich von ihr abzuwenden. Steuert Kay Scarpetta auf eine berufliche und private Katastrophe zu?






1979, gleich nach Beendigung des Studiums, arbeitete Patricia Cornwell (*1956 in Miami) als Polizeireporterin beim "The Charlotte Observer". Für ihre Serie über Prostitution und Kriminalität im Zentrum von Charlotte gewann sie schon bald einen Preis für investigativen Journalismus. Später war Patricia Cornwell u. a. Leiterin einer forensischen Abteilung an der Universität von Tennessee. So hat sie die Welt des Verbrechens gleich von mehreren Seiten kennengelernt. All diese Perspektiven vereint sie in ihrem neuen "Job": dem der Krimiautorin. Patricia Cornwell gilt heute als eine der Besten des Genres. Mit ihren Geschichten um die Pathologin Kay Scarpetta hält sie weltweit Millionen Fans in Atem.


Als nun langer Fan der Reihe um Scarpetta und co. musste ich das Buch natürlich lesen und habe mir mal eine gebundene Ausgabe gegönnt. Das düstere Cover und dazu der Name Scarpetta haben mich gleich magisch angezogen, ich habe mich immer sehr auf neue Scarpetta Bücher gefreut auch wenn mir "Blendung" schon nicht besonders gefallen hat, möchte man einfach die Reihe weiterverfolgen und hofft auch jede Menge Spannung, leider wurde ich auch von diesem Teil der Reihe enttäuscht.

Der Schreibstil ist eigentlich nicht das Problem, er ist flüssig, gradlinig und dabei immer sehr detailreich sodass man zu den früheren Bänden keine Unterschiede feststellen kann. Die Charaktere sind auch weiterhin sehr umfangreich und interessant gestaltet allen voran natürlich Scarpetta, auf die ich mich immer wieder freue. 

Die Handlung ist leider so eine Sache, sie wirkt irgendwie verkrampft und erzwungen, es wird alles sehr undurchsichtig und vor allem skurril, die Beziehungen zwischen den Charakteren driften immer weiter auseinander sodass ich teilweise den Überblick verloren hatte. Scarpetta hat in diesem Buch alle Hände voll damit zu tun ihren Ruf als Gerichtsmedizinerin zu schützen und ihren Kollegen aus der Patsche zu helfen. Man kann als Leser nicht ihren Gedanken folgen alles wirkt etwas aufgesetzt und man fühlt sich irgendwie nicht miteinbezogen, das finde ich sehr schade.

Bei den ganzen Kabbeleien die nebenbei ablaufen, gerät der eigentliche Mordfall total in den Hintergrund wodurch auch die Spannung nicht so richtig aufkommt, das wäre wirklich ein gutes Buch gewesen das ich abbrechen würde, da ich aber Jahrelang schon Fan der Reihe bin habe ich es bis zum Ende durchgezogen, was mir wirklich schwer fiel.

Leider für mich eine echte Enttäuschung, mir fehlt der Tiefgang und man hat als Leser das Gefühl, die Autorin will Scarpetta krampfhaft am Leben erhalten, ich denke man darf sich nichts vormachen nach 20 Büchern der Reihe sollte man den Versuch mal aufgeben! Wer mit der Reihe Scarpetta anfangen möchte sollte auf jeden Fall die Reihenfolge beachten, denn die ersten Bücher sind wirklich noch genial!



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: S. Quinn - Devoted - Verbotene Leidenschaft