Rezension: Jojo Moyes - Über uns der Himmel, unter uns das Meer


  • Broschiert: 512 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 2 (26. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499267330
  • ISBN-13: 978-3499267338
  • Originaltitel: The Ship of Brides
  • Größe und/oder Gewicht: 14,1 x 4,3 x 21,5 cm
  • Preis: 14,99€


Über das Meer zu dir 

Australien 1946. Sechshundert Frauen machen sich auf eine Reise ins Ungewisse. Ein Flugzeugträger soll sie nach England bringen, dort erwartet die Frauen ihre Zukunft: ihre Verlobten, ihre Ehemänner – englische Soldaten, mit denen sie oft nur wenige Tage verbracht hatten, bevor der Krieg sie wieder trennte. Unter den Frauen ist auch die Krankenschwester Frances. Während die anderen zu Schicksalsgenossinnen werden, ihre Hoffnungen und Ängste miteinander teilen, bleibt sie verschlossen. Nur in Marinesoldat Henry Nicol, der jede Nacht vor ihrer Kabine Wache steht und wie sie Schreckliches erlebt hat im Krieg, findet sie einen Vertrauten. Eines Tages jedoch holt Frances ausgerechnet der Teil ihrer Vergangenheit ein, vor dem sie ans andere Ende der Welt fliehen wollte …

Ein berührender Roman über Hoffnung, Schicksal und Liebe – inspiriert von Jojo Moyes’ eigener Familiengeschichte.




Jojo Moyes, geboren 1969, hat Journalistik studiert und für die «Sunday Morning Post» in Hongkong und den «Independent» in London gearbeitet. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf einer Farm in Essex. Mit ihrem Roman «Ein ganzes halbes Jahr», der aktuell in Hollywood verfilmt wird, gelang ihr international der Durchbruch - auch in Deutschland stand der Roman monatelang auf Platz 1 der Bestsellerliste.

Ein sehr schön gestaltetes Cover, es passt perfekt zur Geschichte und ich wusste gleich worum es geht, außerdem passt es auch zu den anderen Moyes Cover, sie sind alle etwas verträumt und springen sofort ins Auge. Nachdem ich schon "Ein ganzes halbes Jahr" und "Ein ganz neues Leben" von Moyes gelesen habe und total begeistert war, durfte dieses Buch nicht fehlen. Der Klappentext klingt gleich sehr interessant und es ist mal wieder etwas anderes, umso größer war die Freude als  ich es jetzt endlich gelesen habe.

Der Schreibstil ist wie immer sehr flüssig, detailreich und auch sehr bildlich, nach kleinen Startschwierigkeiten nimmt die Geschichte auch gleich Fahrt auf. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und auch der Wechsel der Perspektiven hat die Geschichte insgesamt schön aufgelockert. Durch den Zeitsprung hat das Buch etwas sehr Besonderes, die Geschichte erhält eine ganz eigene Dynamik. Besonders gut gefallen hat mir dabei der Stil eines Tagebuchs, über jedem Kapitel steht der Tag auf See. 

Diese vielen Frauen machen sich auf eine lange Reise um ihre Ehemänner wieder zu sehen, die einige nur ein paar Tage kennen, sie reisen von Australien nach England auf einem Flugzeugträger. Eine wirklich spannende Idee, die mich auch bei der Umsetzung sofort begeistert hat. Anfangs erhält man einen kleinen Einblick in die Gegenwart und reist dann mit in die Vergangenheit. Die Charaktere könnten nicht unterschiedlicher sein und haben alle etwas Besonderes. Nicht alle waren mir sympathisch aber einige habe ich besonders ins Herz geschlossen.

Die Geschichte fließt angenehm vor sich hin, man kann beim Lesen richtig abschalten, schlüpft in die Geschichte und landet an Board der "HMS Victorious", es wirkt sehr real,  auch die Gefühle der Reisenden sind sehr gut vermittelt worden. Moyes hat mir mal wieder ein paar schöne Lesestunden beschert, hätte ich mehr Zeit zum Lesen gehabt, hätte ich das Buch wahrscheinlich noch schneller beendet. Auch das Ende hat mir gut gefallen, die Geschichte wirkte abgerundet und nach Beendigung bleibt man mit einem guten Gefühl zurück!

Wieder eine wunderbare Geschichte aus Moyes Feder, ich bin sehr gut unterhalten worden und bin in der Geschichte versunken. Es ist etwas anderes als die Bücher, die ich bisher von ihr gelesen habe aber auch das hat mich begeistern können, liebenswerte Charaktere, eine ganz besondere Reise und viel über die Liebe, was braucht man mehr!




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: S. Quinn - Devoted - Verbotene Leidenschaft