Rezension: Abbi Glines - Little Lies - vollkommen vertraut

Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (12. November 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492304400
ISBN-13: 978-3492304405
Originaltitel: The Vincent Brothers - Extended and Uncut
Größe und/oder Gewicht: 12,8 x 2,5 x 19,1 cm
Preis: 8,99€

Sawyer ist der Einzige, den Lana je wollte. Doch er hat sein Herz an ihre perfekte Cousine Ashton verloren – die es brach. Als Lana zu Besuch in der Stadt ist, sieht Sawyer sie plötzlich mit anderen Augen: Er findet sie wunderschön und liebenswert – nahezu unwiderstehlich. Und vielleicht kann er sich mit Lana an Ashton rächen. Doch was als unverfänglicher Flirt beginnt, entwickelt sich zu einem heißen Spiel der Verführung, und schon bald ist das Verlangen überraschend echt.




Abbi Glines, 1977 in Birmingham (Alabama) geboren, schrieb zahlreiche Fantasy- und Jugendbücher, bevor ihr mit ihren »New Adult«-Romanen der internationale Durchbruch gelang. Heute lebt die erfolgreiche Bestsellerautorin mit ihrem Mann und drei Kindern in Fairhope (Alabama).

Wieder ein tolles Cover, passt perfekt zum ersten Teil und sieht einfach super nebeneinander im Regal aus. Der erste Band (little secrets) hatte mich sofort gepackt und ich konnte es kaum abwarten die Fortsetzung zu lesen, die schon länger auf meinem SuB lag.

Der Schreibstil ist wie auch bei den anderen Büchern der Autorin sehr prickelnd, flüssig und spannend. Die Kapitel haben wieder eine gute Länge sodass man es zwischendurch mal aufschlagen kann und ein bis zwei Kapitel lesen kann. Die Charaktere sind schon aus dem ersten Band bekannt, doch die Protagonisten Rolle ist hier etwas anders verteilt. Im Mittelpunkt der Geschichte stehen diesmal nicht Ash und Beau sondern Sawyer und Lana. Lana war im ersten Band nicht ganz so präsent, wohingegen Sawyer eine größere Rolle gespielt hat.

Lana ist genauso wie Ash sehr schüchtern, jedoch hat sie eine kleine Verwandlung durchlebt, sie ist nicht mehr das diskret gekleidete und stille Mädchen von früher sie hat sich quasi über Nacht in einen Vamp verwandelt. Das war auch der springende Punkt warum mir dieses Buch nicht so gut gefallen hat, wie der erste Teil. Es war eine große Überraschung und vor allem hat man Sawyer wieder von einer ganz anderen Seite kennengelernt.

Schön fand ich das Ash und Beau auch noch eine Rolle spielen, denn gerade auf die beiden hatte ich mich sehr gefreut und wurde auch nicht enttäuscht. Das Ende bildet einen super Abschluss sodass ich jetzt in Ruhe "Rush of Love" weiterlesen kann.

Für jeden der die "Rush of Love" Reihe mag!

 Nicht ganz so toll wie der erste Teil aber trotzdem sehr spannend und interessant, ich habe das Buch mal wieder verschlungen!






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: Harlan Coben - In ewiger Schuld

Rezension: Kerstin Gier - Silber - Das dritte Buch der Träume