Rezension: Charlotte Brontë - Jane Eyre


  • Audio CD
  • Verlag: der Hörverlag (25. Januar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3844520678
  • ISBN-13: 978-3844520675
  • Größe und/oder Gewicht: 12,3 x 1,5 x 14,2 cm
  • Preis: 19,99€ 
  • Vom Bloggerportal erhalten


Zum 200. Geburtstag von Charlotte Brontë am 21. April 2016: Der romantische Klassiker als Hörspiel


„Ich bin kein Vogel, und kein Netz umgarnt mich, ich bin ein freier Mensch mit einem freien Willen – das werde ich zeigen, indem ich Sie verlasse“, sagt Jane Eyre zu dem Mann, den sie liebt. Christiane Ohaus hat den romantischen Klassiker in ein akustisches Universum verwandelt, mit genialer Leichtigkeit greifen Musik, Geräusche und schauspielerische Gestaltung ineinander. Mit Sascha Icks als Jane Eyre, die sich zwischen ihrer Liebe und ihrer Selbstständigkeit entscheiden muss, mit Christian Redl als mürrisch-liebenswertem Landedelmann und Sylvester Groth als seinem Konkurrenten bleibt auch der kleinste Zwischenton von Charlotte Brontës großem Roman bewahrt.


(3 CDs, Laufzeit: 3h 50)




Charlotte Brontё wurde am 21. April 1816 als älteste der drei berühmten Schwestern in Thornton, Yorkshire, geboren. Schon als Kind begann sie zu schreiben, arbeitete jedoch zunächst einige Jahre als Lehrerin und Gouvernante, bevor sie sich ganz der Schriftstellerei widmete. Wie ihre Schwestern veröffentlichte sie ihre Werke unter einem männlichen Pseudonym; die wahre Identität der Autorinnen gab sie 1850 in einem Vorwort zu Emily Brontёs ›Wuthering Heights‹ preis. Neben ›Jane Eyre‹ hinterließ Charlotte Brontё drei weitere Romane sowie einen gemeinsam mit ihren Schwestern publizierten Gedichtband. Sie starb 1855 in Haworth, Yorkshire.

Sylvester Groth ist ausgebildeter Schauspieler und Tenor. Er arbeitet für Theater, Kino, TV und im Bereich Hörspiel und Hörbuch. Zuletzt sah man ihn in Quentin Tarantinos „Inglorious Basterds“ als Goebbels. Im WDR Hörspiel zu Stieg Larssons „Verblendung“ spricht er Mikael Blomkvist.

Sascha Icks, geboren 1967 in Düsseldorf, erhielt ihre Ausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Im Anschluss ging sie ans Rheinische Landestheater Neuss, ans Staatstheater Wiesbaden, ans Staatstheater Mainz sowie an die Wuppertaler Bühnen. 2000 wurde Sascha Icks von der Zeitschrift "Theater heute" als "Beste Nachwuchsschauspielerin" nominiert.

Ein traumhaftes Cover, in das ich mich sofort verliebt habe, die Zusammenstellung der Farben ist genau das richtige für mich als Liebhaberin von Grün tönen! Aber auch die wunderschöne und edle Gestaltung der CD Hülle hat mich wirklich begeistert, mit kleinen filigranen Blumenmustern macht es optisch einiges her und das anlässlich des 200. Geburtstags von Brontë finde ich sehr schön. Ich kannte die Geschichte "Jane Eyre" schon hatte sie vor einiger Zeit mal gelesen und da ich in letzter Zeit sehr auf Hörbücher stehe musste ich dieses Buch einfach haben.

Auch die Gestaltung der Hülle hat mir gut gefallen, nicht nur das sie optisch so schön war sondern auch sehr übersichtlich, man erhält noch eine bisschen Wissen über Brontë, einerseits in Form einer kleinen Biographie auf der Hüllen klappe aber zum anderen auch durch das beiliegende Heft, indem man zusätzlich noch Infos über die 3 Hauptsprecher erhält und über die Regie. Außerdem ist eine Übersicht abgedruckt mit den Rollen und deren Darstellern, wirklich alles sehr durchdacht und rundum stimmig.

Die Zusammenstellung zwischen der wunderschönen Geschichte, den Erzählern bzw. deren perfekten Stimmen und dann diese wunderbare musikalische Untermalung. Die Charaktere wurden wunderbar besetzt und gesprochen, auch die Gefühle der Charakter waren immer auf Anhieb erkennbar. Es hat wirklich Spaß gemacht der Geschichte zu folgen. 

Besonders gut hat mir Sascha Icks gefallen, sie hat die Jane perfekt verkörpert und das hat die Geschichte umso besser gemacht. Natürlich gab es Charaktere die mir nicht zu 100% gefallen haben, ich konnte die "junge" Jane also als Mädchen, nicht so ganz ernst nehmen, Marike Petrich hat mich da nicht wirklich überzeugen können, alles klang etwas aufgesetzt und nicht wirklich kindgerecht, aber das ist auch schon der einzige kleine Minuspunkt, den ich finden konnte.


Eine wunderbare Geschichte, die ich zwar schon kannte aber nochmal auf eine ganz neue und schöne Weise kennen lernen durfte. Die Zusammenstellung aus der Geschichte, der Musik und die perfekt abgestimmten Sprecher hat mir sehr gut gefallen und das Hörbuch ist auch noch schön gestaltet. Was will man denn mehr?




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: S. Quinn - Devoted - Verbotene Leidenschaft