Rezension: Patricia Cornwell - Blendung


  • Taschenbuch: 544 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (18. Januar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442478553
  • ISBN-13: 978-3442478552
  • Originaltitel: Dust
  • Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 4,3 x 18,5 cm
  • Preis: 9,99€


Auf einem Campusgelände bei Boston findet man die kunstvoll drapierte Leiche einer Studentin. Vieles deutet darauf hin, dass sie das Opfer eines Ritualmords wurde. Nur Gerichtsmedizinerin Kay Scarpetta ist skeptisch. Hat hier jemand ganz bewusst falsche Spuren gelegt, versucht, die Ermittler auf eine falsche Fährte zu locken? Um das herauszufinden, begibt sich Scarpetta in eine neue, ihr bisher unbekannte Welt. Eine Welt, in der das Wissen um die modernsten Überwachungstechnologien ebenso viel wert zu sein scheint wie ein angemessener Vorrat an den neuesten Designerdrogen. Doch Scarpetta lässt sich nicht blenden. Und macht eine erschreckende Entdeckung ...






1979, gleich nach Beendigung des Studiums, arbeitete Patricia Cornwell (*1956 in Miami) als Polizeireporterin beim "The Charlotte Observer". Für ihre Serie über Prostitution und Kriminalität im Zentrum von Charlotte gewann sie schon bald einen Preis für investigativen Journalismus. Später war Patricia Cornwell u. a. Leiterin einer forensischen Abteilung an der Universität von Tennessee. So hat sie die Welt des Verbrechens gleich von mehreren Seiten kennengelernt. All diese Perspektiven vereint sie in ihrem neuen "Job": dem der Krimiautorin. Patricia Cornwell gilt heute als eine der Besten des Genres. Mit ihren Geschichten um die Pathologin Kay Scarpetta hält sie weltweit Millionen Fans in Atem.

Das Cover passt gut in die Reihe, ist jetzt nicht unbedingt etwas besonderes aber ähnlich wie die anderen Teile. Ich bin schon seit längerem großer Fan von Cornwell und ihren Scarpetta Büchern, ich verfolge die Reihe gerne und erwarte mit Spannung die neuen Teile aber leider gefallen die mir nicht mehr so gut, wie die älteren Bände. Auch hier war ich ziemlich enttäuscht und es kommt schnell das Gefühl auf, als wenn Cornwell die Lust an Scarpetta verloren hat. Das eine Protagonistin nicht ewig am Leben bleiben kann ist mir bewusst aber wenn man dann noch neue Bänder herausbringt, sollten sie wenigstens spannend sein und nicht erzwungen wirken.

Conrwells Schreibstil hat mir immer sehr gut gefallen, doch die Luft ist einfach raus, die Story ist nicht wirklich spannend geschrieben, weiterhin sehr detailreich aber stellen Weise einfach zu langatmig. Die Geschichte "plätschert" einfach so dahin, es hat sich dadurch bei mir relativ schnell Langeweile eingestellt, ich hatte mich sehr gefreut über einen neuen Teil meiner Lieblings-Gerichtsmedizinerin und musste das Buch auch relativ schnell haben bzw. lesen. 

Scarpetta hatte immer etwas besonderes, sie hat viele Schwierigkeiten gemeistert und sich oft auch selbst in Lebensgefahr begeben aber im Moment steckt sie in einem Loch fest, man hat das Gefühl, die Geschichte dreht sich die Ganze Zeit im Kreis und das ist wirklich ermüdend. Scarpetta hat etwas weinerliches bekommen, diesen Charakterzug kannte ich an ihr nicht und wirklich interessant finde ich es auch nicht. Der eigentliche Mordfall rückt völlig in den Hintergrund und es dreht sich nur um Scarpetta als Person, die mit ihrem Leben anscheinend nicht klar kommt. Ich finde es eigentlich immer schön wenn Passagen sich nur mit den Protagonisten befassen, wenn dabei aber raus kommt, dass diese Person jammert weil sie ihr Leben bereut dann ist das einfach nicht mein Ding.

Natürlich hat Scarpetta in all den Jahren viele Fälle gehabt und eigentlich auch immer sehr spannende, die ich gerne verfolgt habe und auch immer wieder mit Spannung lesen würde aber das muss nun wirklich nicht sein. Ich habe noch "Knochenbett" auf dem SuB liegen, das werde ich erst einmal noch lesen und wenn das Buch genauso "schlecht" ist, werde ich nur noch die älteren Fälle der Reihe lesen und dann mit Scarpetta abschließen denn das ist es mir leider nicht wert.

Ich bin wirklich enttäuscht von diesem Buch und besonders enttäuscht von Scarpetta, die sich stark verändert und mich persönlich auch nicht so gefesselt hat, wie die letzten Male. Ich hoffe das die weiteren Bücher nicht auch so langatmig und spannungslos sein werden und es wieder Berg auf geht mit Scarpetta. Die Reihe jetzt wegen dem einen Buch aufgeben, kommt für mich nicht in Frage aber es war ein ziemlicher Dämpfer.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen