Rezension: Anna Carey - Eve & Caleb 03 - Kein Garten Eden


  • Broschiert: 304 Seiten
  • Verlag: Loewe; Auflage: 1 (17. Februar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785571054
  • ISBN-13: 978-3785571057
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 3 x 19 cm
  • Preis: 8,99€


Wie weit würdest du für deine Freiheit gehen? Es scheint, als hätte Eve alles verloren. Ohne Caleb und ohne Kontakt nach außen lebt sie im Palast und spielt die brave Königstochter. Doch im Geheimen plant sie ihre Flucht – und den Mord ihres Vaters. Als die Pläne der Rebellen aufgedeckt werden, muss Eve schnell handeln und alles auf eine Karte setzen. Doch es steht mehr auf dem Spiel als nur ihr eigenes Leben! Wahre Freundschaft, Liebe und Freiheit sind es, wonach sich Eve und Caleb sehnen – doch im Neuen Amerika muss man um diese Rechte kämpfen. Anna Carey erschafft in ihrer ersten Jugendbuch-Trilogie eine fesselnde Dystopie für Mädchen ab 14 Jahren, bei der neben der Frage nach Grundrechten wie Freiheit und Selbstbestimmung auch viel Platz für Romantik bleibt. „Kein Garten Eden“ ist der letzte Band der Eve & Caleb-Trilogie. Die beiden Vorgängertitel lauten „Wo Licht war" und „In der gelobten Stadt".





Anna Carey war Geschenkeverpackerin, Nanny, eine schreckliche Cocktail-Bedienung, Möbelverkäuferin und Lektorin. Sie hat an der New York University promoviert und einen Abschluss in Creative Writing vom Brooklyn College. Dort erhielt sie auch 2009 den Himan Brown Award. Ihre Bücher wurden bisher in neun Ländern veröffentlicht. Anna Carey lebt zurzeit in Los Angeles, wo man sie beim Schreiben, Lesen und Kritzeln an der riesigen Schiefertafel in ihrer Küche finden kann.

Wieder einmal ein sehr schönes Cover, fügt sich schön in die Reihe hinein, es gefällt mir sehr gut, dass die Reihe einheitlich gehalten wurde, so erkennt man es schnell wieder und sieht im Regal einfach super aus. Ich war sehr gespannt auf den letzten Teil der Reihe, ich hatte nach dem letzten Teil wirklich nicht mehr mit einem Happy End gerechnet und bin deswegen mit gemischten Gefühlen an das Buch herangegangen. 

Der Schreibstil ist mir auch in diesem Teil wieder positiv aufgefallen, sie schreibt sehr flüssig, bildlich und detailreich, was wirklich Spaß beim Lesen bereitet. Auch die gute Landschaftsbeschreibung hat mir wieder sehr gut gefallen, denn das finde ich immer sehr schön, wenn ich schon eine Dystopie lesen, dann möchte ich auch darüber mehr erfahren, wie die Welt zu Grunde gegangen ist. Eve hat sich wunderbar weiter entwickelt, ich mochte sie ja von Anfang an, aber mittlerweile habe ich sie richtig ins Herz geschlossen.

Nach dem tragischen Ende des 2. Teils habe ich gedacht Eve verkriecht sich und trauert, aber sie ist stark geworden und versucht alles um ihre Freunde zu retten. Als die Rebellen die Stadt überrennen, dauert es nicht lange bis Eve aus ihr flieht, sie scheint endlich wieder frei zu sein, ist aus dem goldenen Käfig geflohen. Sie triff auf die Mädchen aus ihrer Schule und muss mit ihnen gemeinsam fliehen, denn sie wird immer noch gesucht. Auch Pip ist wieder mit dabei, doch sie muss erst einmal von Eve wieder überzeugt werden, schließlich fühlte sie sich im Stich gelassen. 

Das Buch ist die ganze Zeit über, sehr spannend, es fiel mir wieder mal schwer es an die Seite zu legen. Trotzdem wollte ich es langsam lesen, schließlich ist es ja der letzte Teil, nun liegt das Buch beendet neben mir und ich bin schon etwas traurig, das die Reise ein Ende hat!

Das Ende hat mich richtig schockiert und es hat erst mal ein paar Tage gedauert, das zu verkraften, ich hätte einfach niemals mit so einem Ende gerechnet. Leider war ich auch etwas enttäuscht, da das Ende sehr abrupt kam und man mitten in der Geschichte aus der Bahn geworfen wird, man erfährt nicht mehr wie es weiter geht aber auf der anderen Seite bin ich auch froh, das dass Buch so geendet hat!

Dieses Buch hat mich wieder begeistert, Carey hat diese Trilogie so wunderbar geschrieben und die Charaktere, allen voran Eve sind mir sehr ans Herz gewachsen. Das Ende war nicht wie gedacht, es hat mich etwas enttäuscht und doch habe ich mich gefreut. Mit gemischten Gefühlen lege ich das Buch zur Seite!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen