Test: Skoobe Die Leseflatrate


Hallöchen ihr Lieben,

vor etwa zwei Wochen bin ich durch eine Werbung auf skoobe gestoßen und habe das gleich mal getestet. Die riesige Auswahl hat mich angelockt und ich war gespannt ob skoobe auch das hält was es verspricht!

Skoobe bietet:

140.000 Bücher sind nur der Anfang. Jede Woche stellen wir Ihnen Romane, Sachbücher oder Ratgeber vor, die neu bei Skoobe eingetroffen sind. Entedecken Sie nach Lust und Laune neue Autoren und Genres.

  • Ständig neue Bücher
  • Mehr als 140.000 Bücher und viele hundert jeden Monat neu.
  • Umfassend und vielfältig
  • Romane, Ratgeber und Sachbücher von mehr als 1.600 Verlagen, darunter Bestseller, Neuerscheinungen und vieles mehr.
  • Entdecken nach Lust und Laune
  • Bücher ohne Risiko ausprobieren und zurückgeben.
  • Immer verfügbar - keine Fristen
  • Keine Wartezeiten, keine Rückgabefristen, kein Leselimit.
  • 100% flexibel
  • Jederzeit Tarif wechseln oder Mitgliedschaft kündigen.
Das sind ziemlich viele Gründe, skoobe mal auszuprobieren, nach der Testphase, die man vor allem durch Werbungscodes eines Freundes erhält, kostet skoobe im Monat schon ab 9,99€ (skoobe Basic) . Man kann es jeder Zeit kündigen, muss keine Fristen einhalten, das ist auf jeden Fall ein großer Pluspunkt.

Es gibt dabei zwei Profile:

Der Unterschied, zwischen den Profilen liegt also nur in der Anzahl der Geräte, auf denen man skoobe nutzen kann. Skoobe Basic kostet dann nach der Testphase 9,99€


Die Auswahl ist wirklich riesig und im Angebot sind nicht nur Bücher, die weniger bekannt sind, sondern auch viele Bestseller. Beispiel Victoria Scott mit ihrer Reihe "Feuer & flut" und seit letzter Woche kann man auch "Salz & Stein" schon abrufen. Das macht Skoobe schon einmal umso sympathischer!

Jede Woche erscheinen neue Bücher und viele davon sind sehr interessant! Ich habe zum Beispiel "Martina Bick - Weihnachten auf dem Lande" darüber gelesen. Das Buch  hat mich zwar nicht aus den Socken gehauen, hat aber Spaß gemacht. Die Reader Ansicht ist wirklich angenehm und man hat die üblichen Einstellungsmöglichkeiten, Farbe und Schriftgröße.

Natürlich gibt es auch einige Bücher, die nicht in der Auswahl von Skoobe drin sind allerdings ist das die Minderheit. Bei der riesigen Auswahl ist für jeden etwas dabei und die Jugendbuch Abteilung gefällt mir sehr gut, denn sie ist wirklich sehr gut gefüllt!

Man hat die Möglichkeit sich die Bücher auf einer Merkliste zu merken, kann selbst noch Listen erstellen und sich 3 Bücher gleichzeitig ausleihen, ich glaube das ist nur in der Testphase so danach ist es glaube ich egal wie viele Bücher man sich gleichzeitig leiht, obwohl ich 3 Bücher gleichzeitig schon ausreichend finde, sonst verliert man schnell die Übersicht und gerät in einen Rausch.



Eine tolle Möglichkeit, für Leute die keinen Reader haben oder einen mit einem freien System auf dem sich die skoobe App installieren lässt. Auf meinem tolino vision 2 ist das leider nicht möglich aber ich kann thalia da auch verstehen, es ist immerhin eine große Konkurrenz. 

Auch wenn es so viele tolle Bücher gibt, ist es für mich leider keine Option, 9,99€ im Monat sind relativ preiswert für dieses große Angebot, allerdings würde mein Tolino dann unbeachtet herum liegen. Dann kaufe ich mir lieber eBooks und lese genau die, die ich unbedingt lesen möchte. Für mich wäre es also Geldverschwendung!

Klare Empfehlung für Leute, die keinen eigenen Reader besitzen, aber ein smartphone oder Tablet aber auch für die, die einen reader mit offenem android system haben, da würde ich mich allerdings erkundigen in wiefern der reader das unterstützt, bevor man jetzt loslegt ;-)


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: Harlan Coben - In ewiger Schuld

Rezension: Kerstin Gier - Silber - Das dritte Buch der Träume