Rezension: Trudi Canavan - Die Magie der tausend Welten 01 - Die Begabte



  • Gebundene Ausgabe: 672 Seiten
  • Verlag: Penhaligon Verlag (10. November 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3764531053
  • ISBN-13: 978-3764531058
  • Originaltitel: Millenium's Rule 01. Thief's Magic
  • Größe und/oder Gewicht: 14,8 x 4,8 x 22,6 cm
  • Preis: 19,99€

 Dieses Buch ist pure Magie!

Der junge Archäologe Tyen entdeckt ein magisches Buch, in dem seit vielen Jahrhunderten das Bewusstsein einer Frau gefangen ist: Pergama war einst eine talentierte Buchbinderin, bis ein mächtiger Magier sie mit einem Zauber belegte und dazu verfluchte, für alle Zeit das Wissen der Welt in sich aufzunehmen. Und so weiß Pergama, dass Tyens Heimat und allen, die ihm am Herzen liegen, eine schreckliche Katastrophe droht. Allerdings kann sie Tyen nur helfen, wenn es ihm gelingt, den Fluch des Buches zu brechen. Und tatsächlich hat Tyen keinen dringlicheren Wunsch, als Pergama zu befreien – der längst seine Liebe gehört.

Der Auftakt zur neuen Fantasy-Trilogie ...





 Die Meisterin der Schwarzen Magie kommt aus Australien. Mit einer Fantasy-Kurzgeschichte gab Trudi Canavan (Jahrgang 1969), eine ausgebildete Grafikerin und Designerin, quasi nebenberuflich ihr gefeiertes Debüt als Autorin. Das war 1999. 2001 dann erschien der erste Band der inzwischen legendären Trilogie "Die Gilde der Schwarzen Magier". "Das Zeitalter der Fünf", ebenfalls eine Trilogie, und "Magie" folgten und wurden ebenso zu weltweiten Bestsellern. Die Australierin ist immer noch begeistert und dankbar, dass so viele Menschen an ihren Büchern Spaß haben. Trudi Canavan schreibt unermüdlich weiter, schließlich bietet die Hauptfigur Sonea noch Stoff für zahlreiche Geschichten.
Ein tolles Cover, das mich mal wieder magisch angezogen hat, ich hatte auch schon sehr viel Gutes über Trudi Canavan gehört, hatte bisher aber noch nichts von ihr gelesen. Die Magierin auf dem Cover ist sehr schön und man verbindet es gleich mit dem Titel „Die Begabte“, nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, war ich dann komplett hin und weg!

Der Schreibstil ist sehr detailreich und bildlich, ich konnte mich sehr gut in die Geschichte einfinden und habe die Charaktere sofort spannend gefunden. Die Charaktere sind ebenfalls sehr detailliert beschrieben. Besonders gut hat mir der Wechsel der Perspektive, dabei fand ich gut, dass es sich auf ein Kapitel beschränkt hat und der Wechsel nicht mitten im Kapitel passiert ist, was ich oft verwirrend finde. Auch die Spannung, mit Hilfe von Cliffhangern ist grandios, so muss man einfach weiterlesen und ich kann die Fortsetzung kaum noch erwarten!

Der Student Tyen, findet bei einer Ausgrabung zufällig ein Buch, das früher einmal eine reale Frau gewesen ist, schon alleine das hat mich fasziniert. Tyen war mir relativ schnell sympathisch, er ist Student der Zauberei und Geschichte, er kann viel mit Magie anfangen und somit ist es auch klar dass er sich dem Buch annimmt. Das Buch heißt Pergama, viel erfährt man noch nicht über sie aber das wird wahrscheinlich richtig spannend wenn Tyen es schaffen sollte sie zu befreien. Wir dürfen also gespannt sein!

An einigen Stellen war das Buch etwas in die Länge gezogen, das hat der Geschichte jedoch keinen Dämpfer verpasst, nennen wir es eine kleine Erholungspause für die Nerven. Ein weiterer wichtiger Charakter ist Rielle, sie ist Tochter eines Färbers und hat die Fähigkeit, das zu sehen, was von Magie noch übrig bleibt, wenn sie verbraucht ist. Magie ist in ihrer Welt sehr streng eingeschränkt und wer gegen das Gebot verstößt, hat hohe Strafen zu erwarten. Rielle gerät in eine ziemlich brenzlige Situation und das führt dazu, dass sie selbst Magie anwendet und dafür den Preis bezahlen muss.

Ich habe nicht viele Minuspunkte zu vergeben aber eine kleine Übersicht über die verschiedenen Orte wäre dennoch hilfreich und interessant gewesen. Die Geschichte hebt dieses „Manko“ jedoch wieder auf. Magie hinterlässt also Spuren, eine ziemlich interessante Idee, die mich neugierig auf mehr macht und deswegen freue ich mich umso mehr auf die Fortsetzung. 


Ein geniales Buch, das mich mit seiner Magie in den Bann gezogen hat und mich nicht mehr loslässt, ich bin jetzt auf jeden Fall ein Fan von Canavan und werde mich früher oder später auch weiteren ihrer Bücher widmen. 

Wer sich für die Magie interessiert und mal etwas völlig anderes über Zauberei lesen möchte, der ist hier genau richtig aufgehoben!




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: Harlan Coben - In ewiger Schuld

Rezension: Kerstin Gier - Silber - Das dritte Buch der Träume