Rezension: Paula Hawkins - Girl on the train


  • Format: ePUB  
  • Seitenzahl: 448 (Printausgabe)
  • Erscheinungsdatum : 15.06.2015
  • Sprache: Deutsch
  • EAN: 9783641158125
  • Verlag: Blanvalet
  • Originaltitel: The Girl on the Train
  • Dateigröße: 567 KB
  • Übersetzer: Christoph Göhler
  • Preis: 9,99€

Der Nr.-1-Bestseller aus England und den USA!

Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht.

Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse ...




Paula Hawkins wuchs in Simbabwe auf. 1989 zog sie nach London, wo sie bis heute lebt. Sie arbeitete fünfzehn Jahre lang als Journalistin, bevor sie mit dem Schreiben von Romanen begann. Ihr erster Spannungsroman »Girl on the Train« eroberte in England und den USA auf Anhieb die Spitze der Bestsellerlisten, und noch vor Erscheinen sicherte sich DreamWorks die Filmrechte.

Ein interessantes Cover, ein Blick auf einen vorbeirasenden Zug, verschwommen und mit dunklem Hintergrund hat es etwas Düsteres und vermittelt gleich, hier kann nichts Gutes auf einen warten. Das Buch ist mir oft begegnet und eigentlich kam man nicht daran vorbei ohne das Buch kurz zu sehen. Ich hatte das Gefühl es überall zu sehen! Irgendwann habe ich mich dann doch dazu entschlossen das Buch zu lesen und habe es mir als ebook besorgt!

Der Schreibstil könnte nicht spannender sein, ohne große Spielereien wird hier bis ins kleinste Detail beschrieben, die Protagonistin wird nicht ausgeschmückt mit interessanten Hobbys sie ist einfach echt, sie lebt ein Leben das verrückter nicht sein könnte. Sie alleine bringt schon genügend Probleme mit vor allem ihr Alkoholkonsum wird hier nicht schön geredet. Rachel ist noch dazu depressiv und stalkt ihren Exmann, der nicht weit von dem Haus entfernt wohnt, welches sie jeden Tag aus dem Zug beobachtet.

Sie beobachtet dieses Pärchen, weil sie perfekt zu sein schein, sie haben alles das, was Rachel nicht hat. Doch eines Tages, beobachtet sie wie diese perfekte Frau einen anderen Mann küsst und erfährt wenig später, das sie vermisst wird. Sie geht zur Polizei, da sie sich selbst zu dem Zeitpunkt dort aufgehalten hat und versucht selbst zu recherchieren, da sie nicht für voll genommen wird. Dadurch wird Rachel in den Strudel hinein gezogen und es wird richtig spannend.

Das Buch ist wie eine Art Tagebuch aufgebaut und ist aus mehreren Ich-Perspektiven geschrieben, denn außer Rachel scheinen noch zwei andere Frauen etwas mit dem Fall zu tun zu haben. Erstmal Rachel, dann Megan, die vermisste Frau und zu guter Letzt auch Anna die neue Frau von Rachel’s Ex! Die wahnsinnige Spannung wird durch die verschiedenen Perspektiven noch erhöht und ich konnte kaum aufhören zu lesen. Die ganze Geschichte ist unheimlich komplex und es wird immer spannender diesem Netz der Geschichte zu folgen.

Auch der Schluss ist wahnsinnig spannend, bis zum Ende stellt man immer wieder neue Vermutungen auf um sie im nächsten Moment wieder über Bord zu werfen. Am Ende war ich dann so überrascht, dass ich die ganze Geschichte erst einmal noch verarbeiten musste!



Unheimlich Rasant und spannend, man erhält tiefe Einblicke in die Psyche und die Spannung war kaum noch auszuhalten! Wer Spannung pur liebt und auch ein bisschen rätseln möchte, der ist bei diesem Psycho Thriller genau richtig!



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: Harlan Coben - In ewiger Schuld

Rezension: Kerstin Gier - Silber - Das dritte Buch der Träume