Rezension: Jojo Moyes - Ein ganz neues Leben



  • Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
  • Verlag: Wunderlich; Auflage: 4 (24. September 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3805250940
  • ISBN-13: 978-3805250948
  • Originaltitel: After you
  • Größe und/oder Gewicht: 13,9 x 4,5 x 21,1 cm
  • Preis: 19,99€
  • geliehen

«Du hast mich mitten ins Herz getroffen, Clark. Vom ersten Tag an, an dem du mit deinen lächerlichen Klamotten hereingestapft bist. Du hast mein Leben verändert.» 

Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben.




Jojo Moyes, geboren 1969, hat Journalistik studiert und für die «Sunday Morning Post» in Hongkong und den «Independent» in London gearbeitet. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern auf einer Farm in Essex. Mit ihrem Roman «Ein ganzes halbes Jahr», der aktuell in Hollywood verfilmt wird, gelang ihr international der Durchbruch - auch in Deutschland stand der Roman monatelang auf Platz 1 der Bestsellerliste.

Ein traumhaftes Cover, passend zum ersten Buch, ich habe mich so riesig gefreut, als ich erfahren habe, das es weiter geht mit Lou, ich wollte so gerne wissen, wie sie ihr Leben wieder aufbaut. Die Autorin hat hier wirklich ganze Arbeit geleistet, ich habe das Buch verschlungen. Dank meiner Mutter, die sich das Buch gekauft hat, aber noch nicht gelesen hat, konnte ich es mir von ihr ausleihen, denn sie braucht immer etwas länger zum lesen.

Der Schreibstil ist wie erwartet wieder grandios, flüssig, sehr bildlich und die Charaktere werden so ausführlich beschrieben. Schon alleine die Entwicklung von Louisa hat mich in den Bann gezogen. Es war nicht vorhersehbar was als nächstes passiert, das hat die Geschichte noch spannender gemacht. Auch die anderen Charakter, außer ihrer Familie, also die die jetzt neu dazu gekommen sind, haben Ecken und Kanten, sie wirken in keiner Weise flach, man hat das Gefühl sie gut zu kennen.

Lou und Will waren ein Traumpaar, doch das Schicksal hatte keine lange Beziehung für sie vorgesehen, sie hatten nur ein halbes Jahr. Die Leute, denen Louisa begegnet und ihnen die Geschichte erzählt, haben kein Verständnis für Lou`s Gefühle, es war doch nur ein halbes Jahr. Jeder der das erste Buch gelesen hat weiß, warum Louisa so fühlt. Ich würde euch gerne so viele Eindrücke dieses Buches beschreiben aber ich habe zu viel Angst, hier zu spoilern. Ich kann nur so viel sagen, ich habe Lou wirklich ins Herz geschlossen und habe ihr begeistert bei ihrem Weg zugeschaut.

Besonders gut gefällt mir, das man auch aus dem Leben der Traynors, also Will's Eltern etwas erfährt, das waren auch einige Fragen die ich mir gestellt habe. Ich hätte zwar nicht gedacht, das sie sich so verändert haben aber der Tod eines geliebten Menschen, insbesondere des eigenen Sohnes, kann Eltern komplett verändern. Lou's Familie ist auch wieder mit dabei, sie unterstützen sie wo es nur geht und machen sich große Sorgen um sie.

Am traurigsten macht mich die Tatsache, welchen Job Lou ausführt, sie arbeitet in einem Pub am Flughafen und muss dafür ein schreckliches Kostüm, inklusive Perücke tragen, die Arme. Ihr Chef ist schrecklich, doch nicht alles ist so wie es zu Anfang wirkt, viele Menschen lernt man im laufe der Geschichte besser kennen, sodass man am Ende, sie alle ins Herz geschlossen hat, auf ihre besondere Weise.


Es ist einfach wunderbar zu sehen wie Lou sich entwickelt und ich bin froh, das wir bei der Entwicklung dabei sein können, ich hatte schon Angst das es jetzt einen riesigen Zeitsprung gibt und Lou das Leben führt, was Will sich für sie gewünscht hat. Die Autorin hat es geschafft mich sprachlos zu machen, ich bin begeistert und dieses Buch gehört absolut zu meinen Favoriten.



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: S. Quinn - Devoted - Verbotene Leidenschaft