Rezension: Janet Clark - Finstermoos 01 - Aller Frevel Anfang



  • Broschiert: 224 Seiten
  • Verlag: Loewe (14. Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785577486
  • ISBN-13: 978-3785577486
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 13,9 x 2,5 x 21 cm
  • Preis: 9,95€

„Finstermoos" ist die neue Thrillerserie von Bestseller-Autorin Janet Clark, die neben ihren Jugendbüchern auch erfolgreiche Spannung für Erwachsene schreibt („Ich sehe dich“ und „Rachekind“). Atemberaubender Nervenkitzel und Spannung für alle Fans von Krystyna Kuhns „Das Tal“! Auf der Baustelle seines Vaters findet Valentin den Körper eines vor vielen Jahren verstorbenen Babys. Sofort strömen Journalisten in das idyllisch gelegene Bergdorf, darunter auch Armina Lindemann mit ihrer 19-jährigen Tochter Mascha. Schon bald werden Valentin und Mascha Opfer seltsamer und lebensbedrohlicher Unfälle, dann verschwindet Maschas Mutter spurlos. Mascha glaubt nicht an einen Zufall – hat die Journalistin bei der Recherche für ihren Artikel etwas herausgefunden, was sie nicht wissen soll? Gemeinsam mit Valentin und zwei weiteren Freunden sucht sie nach ihrer Mutter und rührt damit an ein lange verborgenes Geheimnis, das jemand um jeden Preis zu schützen versucht. „Aller Frevel Anfang" ist der erste Band der Finstermoos-Reihe.






Janet Clark, geboren 1967, lebte in England, Frankreich, Belgien und Deutschland, was ihr die Gelegenheit gab, viele unterschiedliche Menschen und ihre Geschichten kennenzulernen. Nach dem Studium arbeitete sie zunächst im Europäischen Parlament in Brüssel, dann als Universitätsdozentin, Geschäftsführerin und Marketing-Leiterin in England und Deutschland.
Schon als Kind traf man Janet Clark selten ohne Buch an, ihre ersten Geschichten schrieb sie mit zwölf Jahren. Dann folgte eine lange Pause; erst nach der Geburt ihres ältesten Sohnes begann sie wieder Geschichten zu verfassen, vorwiegend heitere Geschichten für ihre Familie. 
2006 nahm sie an einem Kurzgeschichtenwettbewerb teil und gewann den zweiten Platz. Daraufhin beschäftigte sie sich neben Familie und Beruf intensiv mit dem Schreiben und veröffentlichte mehrere Kurzgeschichten sowie eine didaktische Jugenddetektivgeschichte. Inzwischen arbeitet Janet Clark hauptberuflich als Autorin. 

Erstmal ein sehr schönes Cover, sehr ansprechend und wirkt schon düster und unheilvoll, besonders gut gefällt mir mal wieder, das die Reihe in sich einen Stil hat und auch die weiteren 3 Bücher, die auf meinem SuB auf mich warten zueinander passen. Ich hatte schon oft von dem Buch gelesen und der Klappentext hat mich dazu inspiriert, das Buch dann auch zu lesen. Ich mag gerne rätselhafte Krimis und habe das Buch mit Spannung gelesen.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig, sehr detailreich und spannend, die Charaktere allen voran die Protagonisten sind ausreichend und bildlich beschrieben sodass sich ein gutes Gesamtbild ergibt. Die Spannung wird von der ersten bis zur letzten Seite gut gehalten und man stellt sich viele Fragen, nichts ist vorhersehbar. Man kann die Bücher wohl mit Krystyna Kuhn's Das Tal vergleichen, von denen ich schon viel gehört aber noch keins gelesen habe.

Was mir gut gefällt, ist die idyllische Landschaft, das beschauliche Bergdorf, das nun durch Valentin und seinen Vater völlig aufgewirbelt wird. Die fünf Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein, da sind die Brüder Nic und Basti, Luzie die heimliche Freundin von Basti, Valentin, dessen Vater das Ferienhaus bauen möchte und Mascha, dessen Mutter Journalistin ist und nach dem Fund der Babyleiche, in Finstermoos Infos sammeln möchte. Ich denke in den nächsten Büchern werden wir noch deutlich mehr über die fünf erfahren.

Auch die anderen Charaktere, wie zum Beispiel der grimmige Förster sind nicht langweilig beschrieben, das Buch macht Lust auf mehr. Die Atmosphäre in dem Buch macht natürlich die Hauptantrieb aus, Schon von der ersten Seite an hatte ich das Gefühl, es wird gleich etwas passieren, wie Luzie aus dem Wald heraus beobachtet wird. Die Spannung war danach sowieso ins unermessliche gestiegen.



Ein spannender Beginn einer tollen Reihe, der zweite Teil liegt schon in den Startlöchern und wird bald verschlungen. Wer Krimis liebt, bei denen er mit raten kann, der ist hier genau richtig!


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: Harlan Coben - In ewiger Schuld

Rezension: Kerstin Gier - Silber - Das dritte Buch der Träume