Rezension: Nele Neuhaus - Eine unbeliebte Frau



  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: List Taschenbuch; Auflage: List Taschenbuch (3. April 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548608876
  • ISBN-13: 978-3548608877
  • Größe und/oder Gewicht: 13,9 x 3,2 x 19,6 cm
  • Preis: 9,99€



Der erste Fall für Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein

Eine Ladung Schrot aus dem eigenen Jagdgewehr beschert dem Frankfurter Oberstaatsanwalt ein schnelles, wenn auch sehr hässliches Ende. Die schöne junge Frau, die tot am Fuß eines Aussichtsturms im Taunus liegt, ist viel zu unversehrt, um an den Folgen eines Sturzes gestorben zu sein. Kriminalhauptkommissar Oliver von Bodenstein und seine neue Kollegin Pia Kirchhoff sind sich einig: Der erste Todesfall war ein Selbstmord, der zweite jedoch ein Mord. Bald häufen sich sowohl die Motive als auch die Verdächtigen. Doch was hat den Staatsanwalt in den Tod getrieben?







Schon als Fünfjährige schrieb die in Münster Geborene ihre erste Geschichte, mit 14 Jahren füllten die Storys schon mehrere Hefte. Und als Nele Neuhaus nach dem Studium von Jura, Geschichte und Germanistik das erste "richtige" Buch geschrieben hatte, ließ sie es "on demand" drucken und vertrieb es selbst. Es verkaufte sich bestens, der Berliner Ullstein-Verlag nahm Nele Neuhaus unter Vertrag, und ihre folgenden Krimis um das Ermittlerduo Oliver von Bodenstein und Pia Kirchhoff machten aus ihr eine Erfolgsautorin. Der Durchbruch gelang ihr 2010 mit dem vierten Band der Taunuskrimi-Reihe. "Schneewittchen muss sterben" stürmte seit Erscheinen im Juni 2010 die Bestsellerlisten, Lizenzen wurden in 21 Länder verkauft, ebenso die Filmrechte.


Das Cover hat mir sehr gut gefallen, es wirkt düster und deswegen sofort anziehend auf mich ;D Ich hatte schon viel gutes von Neuhaus gehört und habe gedacht ich fange mal von Anfang an mit der Reihe um die beiden Ermittler.

Der Schreibstil ist angenehm, man kommt schnell in die Story rein und ich finde es sehr gut das man am Anfang etwas über die Protagonisten erfährt, so hat man gleich das Gefühl die Handlung besser zu verstehen. Die Charaktere sind ausführlich und bildlich beschrieben und wecken die Neugierde, mehr zu erfahren. Pia Kirchhoff die sich gerade von ihrem Mann getrennt hat und ihr Leben so beschrieben hat als wäre sie die ganze Zeit in dem Schatten ihres Mannes gelaufen, kann jetzt endlich in Aktion treffen. Bodenstein ist hingegen glücklich verheiratet und hat eine erfolgreiche Frau, die Dokumentarfilmerin ist, außerdem hat er zwei Erwachsene Kinder.

Ich finde es besonders gut, das die Autorin die Persönlichkeit der Charaktere mit einfließen lassen hat, dadurch ist man ihnen gleich näher und man kann sich besser in die Geschichte einfühlen. Die Handlung hingegen bleibt sehr flach, es gibt viele Verdächtige, die alle irgendwie in die Sache verstrickt sind und trotzdem weiß man schon genau was als nächstes passieren wird.

Leider ist es einfach ein üblicher Land-Krimi, mit einigen Intrigen, die jedoch jedes Klischee erfüllen und ich mich dadurch leider etwas gelangweilt habe, es ist alles etwas zu vorhersehbar und berechnet gewesen, sodass der Lesespaß und das rätseln über den Täter bei mir nicht eingetreten sind. Ich hatte mir einfach mehr erhofft.

Ich werde die Reihe jetzt nicht komplett aus den Augen verlieren aber so schnell das zweite nicht in die Hand nehmen, Band 3 liegt noch auf dem SUB und das wird sich vorerst so schnell nicht ändern.



Ein solider Deutscher Krimi, der noch ausbaufähig ist, die Story versprach viel hat aber nicht alles gehalten. Die Charaktere finde ich interessant und sie haben definitiv mehr Potenzial. Ich habe die Hoffnung das der nächste Teil besser ist!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen