Rezension: Harlan Coben - Ich vermisse dich


  • Broschiert: 512 Seiten
  • Verlag: Page & Turner (23. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442204402
  • ISBN-13: 978-3442204403
  • Originaltitel: Missing You
  • Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 4,3 x 21,7 cm
  • Preis: 14,99€
  • Erhalten durch Bloggeportal

Kat Donovan, Detective bei der New Yorker Kriminalpolizei, ist überzeugter Single, seit sich einst ihre große Liebe einfach aus dem Staub machte. Jetzt, 18 Jahre später, starrt sie fassungslos in die Augen desselben Mannes – auf dem Profilbild einer Dating-Website. Noch während sie überlegt, ob sie ihn kontaktieren soll, wird der Mann auf dem Foto zum Verdächtigen in einem Mordfall – und Kats Ermittlungen führen tief in ihre eigene schmerzhafte Vergangenheit. Währenddessen belauert ein Mörder aus der Ferne jeden einzelnen von Kats Schritten. Denn ihre Nachforschungen drohen einen sorgfältig ausgeklügelten Plan zu stören. Einen Plan, der mit den Sehnsüchten und Hoffnungen einsamer Herzen spielt, bei dem es um viel Geld geht – und der schon so viele Menschenleben gekostet hat, dass es auf eins mehr nicht ankommt …





Harlan Coben wurde 1962 in New Jersey geboren. Nachdem er zunächst Politikwissenschaft studiert hatte, arbeitete er später in der Tourismusbranche, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Seine Thriller wurden bislang in 41 Sprachen übersetzt und stehen international immer wieder ganz oben auf den Bestsellerlisten. Harlan Coben wurde als erster Autor mit den drei wichtigsten amerikanischen Krimipreisen ausgezeichnet, dem Edgar Award, dem Shamus Award und dem Anthony Award, und gilt als einer der erfolgreichsten Thrillerautoren seiner Generation. Er lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern in New Jersey.


Das Cover gefällt mir wahnsinnig gut, es strahlt etwas düsteres aus und hat mich magisch angezogen, ich lasse mich gerne vom Cover zum Kauf verleiten. Nachdem ich von „Ich finde dich“ schon begeistert war hat mich dieses Buch noch mehr mitgerissen und ich wünschte ich könnte mehr Punkte vergeben.

Die Charakter sind auch hier wieder bildlich beschrieben, Coben’s Schreibstil gefällt mir sehr gut, die Spannung wird perfekt inszeniert sodass keine Langeweile aufkommt und ich jede Seite genossen habe.

Kat Donovan ist die perfekte Protagonistin, sie bietet viel Raum für die Phantasie und ist deswegen sehr interessant, ich finde es auch sehr gut, das sich ihre persönliche Geschichte weiter entwickelt und zu einem Abschluss gebracht wird, der Tog an Kat’s Vater war nicht einfach zu verkraften und zu wissen was sich abgespielt hat ist Erleichterung und Schmerz zu gleich.

Es war faszinierend wie skrupellos der Mörder hier vorgegangen ist und wie ausgeklügelt der Plan ist, Coben hat wirklich jedes Detail bedacht sodass dieses Buch einfach schlüssig ist.

Ich bin und bleibe begeisterter Fan von Coben und sein nächstes Buch wird sicher nicht auf sich warten lassen ;-)

Ein grandioses Buch, das die Punktzahl definitiv verdient hat und mich einfach mitgerissen hat. Harlan Coben steigt auf der Rangliste meiner Lieblingsautoren mit jedem Thriller den ich von ihm lese!

Großer Dank geht hier an das Bloggerportal von Randomhouse, die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt haben!







Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: Harlan Coben - In ewiger Schuld

Rezension: Kerstin Gier - Silber - Das dritte Buch der Träume