Rezension: Maja Ilisch - Das Puppenzimmer




  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1662 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 375 Seiten
  • Verlag: dotbooks Verlag; Auflage: 1 (1. Juli 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00DJ65NRW
  • Preis: 5,99€

„Seine Stimme war leise und samtig, ein bisschen melancholisch. Bei den dunkel umrandeten Augen war auch kaum etwas anderes möglich. ‚Meine Schwester und ich sind auf der Suche nach einem Mädchen … Einem ganz besonderen Mädchen.‘“

London im Jahr 1908. Drei Wege führen aus dem Waisenhaus: der Tod, das Arbeitshaus oder eine Adoption. Als die junge Florence in den Haushalt der Familie Molyneux aufgenommen wird, kann sie eigentlich aufatmen – doch sie erkennt schnell, dass etwas auf dem prachtvollen Landsitz Hollyhock ganz und gar nicht stimmt. Warum darf außer ihr niemand das Zimmer voller alter Puppen betreten? Wieso kann sie dort manchmal Kinderlachen hören und manchmal ein Weinen? Und welches düstere Geheimnis bergen der gutaussehende Rufus Molyneux und seine eiskalte Schwester? Florence ahnt noch nicht, wie gefährlich Neugier sein kann – und dass nicht nur ihr Leben auf dem Spiel steht ...





Maja Ilisch, geboren 1975 in Dortmund, studierte Öffentliches Bibliothekswesen an der FH Köln und absolvierte eine Ausbildung zur Fachbuchhändlerin. Sie schrieb unter anderem für TV-Serien auf SAT1 und RTL sowie für ein Hörspiellabel, für das sie auch eine Phantastikreihe konzipierte. Außerdem betreibt sie die Website des von ihr gegründete Fantasy-Autorenforums TINTENZIRKEL. Heute lebt sie als Bibliothekarin und freie Autorin mit ihrem Mann in einem alten Haus irgendwo zwischen Rhein und Eifel, wo sie sich mit Büchern umgibt und ausgewählte Gäste mit ihrer Puppensammlung erschreckt, die fast nur aus Köpfen besteht. Nach »Das Puppenzimmer« (dotbooks, 2013) und »Geigenzauber« (Carlsen impress, 2013) erscheint 2016 im Verlag Klett-Cotta der Auftakt ihrer neuen Fantasy-Trilogie.
Ich bin auf das Buch aufmerksam geworden, durch eine XXL Leseprobe und habe es dann versucht im Urlaub zu bekommen, bei amazon dann auch gefunden und in die Cloud geladen. Ich habe das Buch verschlungen.

Schon das Cover hat mir unheimlich gut gefallen, es wirkt so düster und man weiß gleich, was in der Geschichte auf einen zu kommt. Ich hatte vorher auch noch kein Buch aus dem dotbooks Verlag gelesen, anhand des Namens weiß man ja schon das es dort hauptsächlich um eBook's geht.

Der Schreibstil war flüssig und angenehm, die Spannung wurde gut in Scene gesetzt und auch die Charakter sehr bildlich beschrieben. Florence ist ein wirklich reizendes Mädchen und als sie damals im Waisenhaus ihre Situation beschreibt und ihre Gefühle ausdrückt, habe ich sie sofort ins Herz geschlossen. 

Leider war mir das Buch etwas zu kurz, für mich gab es gewisse Dinge, die offen geblieben sind, das war auf jeden Fall ein Minuspunkt. Ansonsten war die Geschichte mal etwas ganz anderes, ich bin froh die Leseprobe gefunden zu haben. 

Ein wirklich spannendes und verrücktes Buch, welches ich im Urlaub verschlungen habe. Jeder der gerne verrückte Geschichten liest, die so gar nichts mit der Wirklichkeit zu tun haben, die kommen hier voll auf ihren Genuss.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen