Rezension: Kiera Cass - Selection




  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch; Auflage: 3 (19. Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 373350030X
  • ISBN-13: 978-3733500306
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: The Selection
  • Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 3 x 20,1 cm
  • Preis: 9,99€

Die Chance deines Lebens?

35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?





Kiera Cass wurde in South Carolina, USA, geboren, studierte Geschichte an der Radford University und lebt heute mit ihrer Familie in Virginia, Ihre Freizeit verbringt sie mit Lesen, Tanzen, Videodrehen und großen Mengen Kuchen. In ihrem Leben hat sie ca. 14 Jungs geküsst. Keiner davon war ein Prinz. Mit ihren >Selection<-Romanen hat sie es weltweit auf die Bestseller-Listen geschafft.
Das Cover ist schon einmal wunderschön, ich habe es ganz oft gesehen und es war ja auch in aller Munde, aber doch ziemlich lange gewartet bis ich es jetzt nun gekauft habe. Es spiegelt die Geschichte wieder und der Umschlag ist typisch für ein Taschenbuch.

Der Schreibstil war wunderbar, flüssig und die Protagonisten sehr bildlich beschrieben, America ist mir gleich von Beginn an, ans Herz gewachsen aber auch Maxon war mir sofort sympathisch, vor allem nach der 1. Begegnung im Garten. Aspen fand ich auch sehr nett allerdings finde ich sein  Verhalten total unlogisch, erst liebt er sie bis in jede Haarspitze um wenig später mit einer anderen an der Hand gesehen zu werden. Ich weiß nicht ganz was ich von ihm halten soll und bin nach dem ersten Buch, definitiv im "Team Maxon" :D

America ist eigentlich wunderschön, unterschätzt sich aber gewaltig und ich liebe solche Charaktere, die einfach schön sind und nicht so arrogant dabei wie zum Beispiel Celeste.

Die Grundidee der Geschichte hat mir auf Anhieb gefallen und jetzt wo ich das Buch gelesen habe, kann ich nur sagen, das sie auch perfekt umgesetzt wurde, ich bin gespannt wie sich das ganze weiter entwickelt.


Ein wundervolles Buch, mal wieder eine Reihe, im Moment liebe ich solche Bücher und von diesem hier bin ich sehr begeistert. America ist eine tolle Protagonisten und ich bin total gespannt wie es im nächsten Band weiter geht!



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: S. Quinn - Devoted - Verbotene Leidenschaft