Rezension: George R.R. Martin - Das Lied von Eis und Feuer 01 - Die Herren von Winterfell (gelesen 2014-12)



  • Taschenbuch: 576 Seiten
  • Verlag: Blanvalet (14. Dezember 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442267749
  • ISBN-13: 978-3442267743
  • Originaltitel: A Game of Thrones (Pages 1-359)
  • Größe und/oder Gewicht: 14,6 x 5,3 x 22,2 cm
  • Preis: 15,00€
Die größte Fantasy-Saga unserer Zeit in vollständig überarbeiteter Neuausgabe!

Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!







George R. R. Martin gehört nicht nur in den USA zu den prominentesten Science-Fiction-Autoren. Den weltweiten Durchbruch schaffte er mit dem mehrbändigen Werk "Das Lied von Eis und Feuer". Er schrieb anfangs Kurzgeschichten, arbeitete dann erfolgreich als Drehbuchautor und Fernsehproduzent. Doch das Schreiben von Fantasy- und Science-Fiction-Romanen entspricht seinem Vorstellungsvermögen und seinen schriftstellerischen Neigungen am meisten. Der 1948 im US-Staat New Jersey geborene und studierte Journalist lebt in Santa Fe, New Mexico. Er wurde mehrfach mit dem "Hugo Award" ausgezeichnet.

Das Cover hat gefällt mir sehr gut, es ist schlicht und die Geschichte spiegelt sich anhand des Wappens wieder. Auch gut gefällt mir, das hier die Einheitlichkeit innerhalb der Reihe eingehalten wird, ich finde wenn sie nebeneinander im Regal stehen und identisch aussehen, sieht es einfach besser aus. Besonders gut gefällt mir die Nummerierung, sodass man gleich den gesuchten Band auf einen Blick findet. An der Aufmachung gefällt mir besonders gut, das man die Karten mit im Buch angedruckt hat, wodurch man einfach einen besseren Eindruck des Gebiets bekommt.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig, spannend  und trotzdem sehr vulgär, was mich persönlich nicht stört, schließlich haben sie sich dort auf offener Straße bekämpft, wieso sollten die Sex-Szenen dann romantisch beschrieben sein ;-)

Die Charaktere sind sehr bildlich beschrieben besonders die Familie Stark ist mir sofort sympathisch gewesen. Die Ganze Geschichte ist sehr gut durchdacht, die Landschaft ist sehr detailreich beschrieben, sodass man das Gefühl hat mit auf Winterfell zu leben. Besonders interessant finde ich die Nachtwache. die Männer der Nachtwache, legen das Schwarz an (sie sind komplett in schwarz gekleidet) und leben dafür, das Volk vor der Bedrohung zu schützen, welche hinter der eisigen Mauer lauert.

Die Lannisters habe ich von Anfang an nicht gemocht, sie werden schon so "schleimig" rüber gebracht und ich hatte sofort ein ungutes Gefühl bei den Geschwistern. Tyrion Lannister "der Gnom" scheint jedoch mehr als nur der übliche, eingebildete Adel zu sein und ist meiner Meinung nach auch ziemlich witzig ^^

Viele der Rezensionen, sie ich bisher zu der Reihe gelesen habe, vermitteln den Anschein, das in den Büchern wilde Sexorgien gefeiert werden, dem kann ich nicht zustimmen. Natürlich gibt es mehrere Sexszenen, die natürlich hier und da auch vulgärer ausfallen, im Grunde aber nunmal zur Geschichte dazugehören.

Ein wirklich interessanter Auftakt der Reihe, die mir persönlich sehr gut gefällt, ich habe die Bücher schon vor längerem bis Band 6 einschließlich gelesen und habe nun wollte ich mein wissen nochmal auffrischen, da ich die Serie im Moment intensiv verfolge ;-)

Jeder der auf Fantasy gepaart mit Mittelalter und dazu Drachen steht, sollte diese Reihe lesen, ich bin begeistert!



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: Harlan Coben - In ewiger Schuld

Rezension: Kerstin Gier - Silber - Das dritte Buch der Träume