Rezension: Kim Nina Ocker - Rise - Die Ankündigung








  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1536 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 230 Seiten
  • Verlag: Forever (8. April 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00TYKACXW
  • Preis: 3,99€
  • Während einer Leserunde erhalten





Die siebzehnjährige Freya wächst in dem Glauben auf, alles um sie herum wäre perfekt. Trotz des Krieges, der die Menschen vor mehreren Jahrhunderten gezwungen hat, in großen Silos unter der Erde zu leben, kennt Freya keine Sorgen. Bis zu dem Tag, an dem sie ihre Familie verlassen muss. Eigentlich soll sie nur in eine andere Einheit verlegt werden, doch plötzlich bleibt der Zug inmitten einer Einöde stehen...
Duncan ist ein ganz anderes Leben gewöhnt: Er lebt außerhalb der schützenden Silos und kämpft jeden Tag ums Überleben. Die Siedler unter der Erde hält er für Weichlinge. Doch dann trifft er auf Freya. Er will es zwar nicht zugeben, aber ihr Mut und ihre Tapferkeit beeindrucken ihn. Freya und Duncan sollten einander nie begegnen. Doch als Freya erkennt, dass ihr bisheriges Leben eine Lüge war, stehen sie plötzlich Seite an Seite und kämpfen für die, die sie lieben...








Kim Nina Ocker, aufgewachsen im beschaulichen Büren in Nordrhein-Westfalen, zeigte schon früh ein großes Interesse am Schreiben.
Ihr erstes literarisches Meisterwerk bestand aus einer beinahe wortgetreuen Abschrift von Magdalena Nabbs "Zauberpferd", bei der sie lediglich die Protagonistin in "Kim" umbenannte. Leider war die Welt noch nicht bereit für diese Sternstunde der Kreativität, und so musste der große schriftstellerische Durchbruch noch ein wenig warten. Letztendlich schaffte Cornelia Funke den Durchbruch und holte sie ganz und gar in die Welt der Buchstaben.
Heute lebt sie zusammen mit ihrer Familie in Wennigsen.




Das Cover gefällt mir sehr gut, allerdings fehlen mir die makanten Details die Freya ausmachen, ihre lockigen Haare, die Frau auf dem Cover hat glatte Haare. Ist nicht unbedingt ein Minuspunkt aber es wäre schöner gewesen wenn sich Freya dort wieder spiegelt. Vom charakterlichen her passt das Cover sehr gut, denn Freya ist mutig und stark, die Haltung und das Erscheinungsbild des Covers passen sehr gut dazu.

Den Schreibstil fand ich leicht und locker, ich finde es gut dass es zu jedem Kapitel eine Überschrift gibt. Leider sind ein paar Fehler im Buch aufgetaucht, was ich schade finde aber die Geschichte nicht sonderlich beeinträchtigt hat.

Die Protagonisten sind ausführlich beschrieben und Freya sowie Duncan sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ihre Liebesgeschichte lief für meinen Geschmack allerdings etwas zu schnell und oberflächlich ab, ich hatte mir ein bisschen mehr „knistern“ gewünscht.

Die Story an sich finde ich richtig gelungen, eine tolle Idee, die auch gut umgesetzt wurden und die jeden Fan von Dystopien anspricht. Spannung, Liebe und viel Mut sind in dieser Geschichte vereint, die Mischung hat mir sehr gut gefallen.

Das Ende kam so abrupt, das ich gar nicht damit gerechnet habe aber Gott sei Dank gibt es eine Fortsetzung. Ich hoffe man muss nicht so lange darauf warten ;-)



Wer ein Fan von Dystopien ist aber gut auf Action pur! verzichten kann, der ist bei dieser Geschichte genau richtig. Genügend Spannung ist vorhanden auch wenn es hier und da ausführlicher hätte sein können, finde ich die Geschichte sehr gelungen und freue mich sehr auf die Fortsetzung :-)

Besonderen Dank geht an den Verlag und die Autorin für das Leseexemplar, die Leserunde hat mir viel Spaß bereitet :-)




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: Harlan Coben - In ewiger Schuld

Rezension: Kerstin Gier - Silber - Das dritte Buch der Träume