Rezension: Maria Peters - Ich will alles und noch mehr - ausgebrannt auf dem Weg zur Perfektion






  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1758 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 299 Seiten
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verlag: Maria Peters Verlag; Auflage: 3 (16. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • Preis: 3,99€



Maria steht mit ihren knapp dreißig Jahren mit beiden Beinen im Leben. Sie ist erfolgreich im Beruf und führt eine glückliche Beziehung. Nichts kann sie aus dem Gleichgewicht bringen – denkt sie. Doch dann kommt alles anders.
Ihr perfekt geplantes Leben gerät aus den Fugen. Die Dinge überschlagen sich, und ehe ihr so richtig bewusst wird, was mit ihr geschieht, schlittert sie in Erschöpfung und Depression. Gepeinigt von Panikattacken, wird ihr Alltag zur unüberwindbaren Hürde.
Marias Geschichte zeigt eindringlich, wie sie an ihren selbst aufgestellten Anforderungen an ihr Leben beinahe zerbricht.

Verweigert der Körper den Dienst, ist jeder dem hilflos ausgeliefert. Es sei denn, man findet den Weg aus dieser Sackgasse wieder heraus …







Maria Peters ist Eventmoderatorin, Geschäftsführerin ihrer eigenen Filmproduktionsfirma, arbeitet als Sprecherin für TV und Radio Werbespots und bietet Mediencoachings an.
Die Autorin, 1977 geboren, lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Oberösterreich in einem gemütlichen Holzhaus.
Tiere liebt sie über alles und am liebsten hätte sie gerne einen ganzen Zoo. Derzeit beschränkt sich diese Liebe aber „nur“ auf ihren 15 Jahre alten Mischlingsrüden Sammy und ihre einjährige Katze Lilly.
In ihrer Freizeit macht sie das, zu dem sie Lust hat, wie zum Beispiel: mit Freundinnen treffen, Sport und große Feste feiern.



Ein wirklich emotionales Buch, dass einem zeigt wie sehr wir uns von der Psyche manipulieren lassen können. Den Titel des Buches fand ich im Nachhinein noch passender denn es beschreibt genau den Weg den Maria gegangen ist.
Der Schreibstil ist angenehm trotz des bedrückenden Themas, sehr detailreich werden die Erlebnisse beschrieben.

Die Charaktere sind lebensnah und sympathisch beschrieben und Maria ist mir sehr ans Herz gewachsen ich habe bei jeder Panikattacke mit gelitten.

Mir gingen manche Geschehnisse sehr nah und es war sehr gut nachvollziehbar das sie irgendwann unter der ganzen Last zusammenbrach. Besonders die Krankheit des kleinen Luca ging mir besonders nah und ich war froh als es ihm besser ging.

Das wichtigste an diesem Buch jedoch ist die Tatsache das sie den Weg aus der Depression geschafft hat und



Ein tolles Buch, das schonungslos die Wahrheit erzählt und einem näher bringt auch einmal auf die Signale des eigenen Körpers zu hören und rechtzeitig die Notbremse zu ziehen.

Für mich volle Punktzahl und ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen