Rezension: Teri Terry - Gelöscht





  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch; Auflage: 2 (12. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3733500385
  • ISBN-13: 978-3733500382
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Originaltitel: Slated

Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren. Kyla wurde geslated. Aber die Stimmen aus der Vergangenheit lassen die Sechzehnjährige nicht los – hat sie wirklich unschuldige Kinder bei einem Bombenanschlag getötet? Zählte sie zu einer Gruppe von gefährlichen Terroristen? Und warum steht ein Bild von ihr auf einer geheimen Webseite mit vermissten Kindern? Kyla wird immer wieder von Flashbacks aus ihrem früheren Leben eingeholt und merkt allmählich, dass ihre wahre Identität ein großes Geheimnis birgt. Gemeinsam mit Ben, einem anderen Slater, in den sie sich verliebt, begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit – doch wem kann sie überhaupt noch vertrauen?





Teri Terry lebte in Frankreich, Kanada, Australien und England, und sie hat dabei drei Abschlüsse, eine ganze Sammlung von Reisepässen und mehr Adressen, als sie zählen kann, erworben. Ihre häufigen Umzüge hatten Teri oft in eine Beobachterrolle gezwungen. Seitdem interessiert sie sich sehr für Personen, die in eine fremde Umgebung kommen oder sich dort eingliedern müssen, wie Kyla in ihrem Debüt ›Gelöscht‹.
Teri hat vor kurzem ihre Anstellung als Bibliothekarin in Buckinghamshire aufgegeben, um sich voll und ganz auf ihre Arbeit als Autorin konzentrieren zu können. Zudem verfasst sie eine Masterarbeit über die Darstellung des Terrorismus in Romanen für Jugendliche.


Ich habe das Buch ohne sehr große Erwartungen gekauft und war wirklich überrascht, da es so viele Dystopien im Moment gibt. Ich war bereit Kyla bei ihrer Suche nach ihrer Vergangenheit zu begleiten und habe mich voll reingeschmissen in das Buch, die ersten 200 Seiten sind nur so dahingeflogen und ich konnte das Buch einfach nicht zur Seite legen. Es war teilweise so spannend das ich auf der Arbeit daran gedacht habe wie es wohl weiter, bescheuert aber es zeigt wie mitreißend das Buch ist.

Wenn man die Hälfte des Buches so verschlungen hat dann fällt einem auf das die Geschichte an Fahrt verliert und sich gemütlich ohne besondere Geschehnisse dahinschleppt. Es passiert kaum etwas und die schon bekannten Themen werden aufgegriffen, das fand ich etwas schade.

Wer jetzt denkt das das Buch ein Flopp wird, täuscht sich gewaltig, denn das Ende hält alles offen und überrascht einen. Als Ben dann verschwindet und Kyla nicht weiß was mit ihm passiert ist so verspricht sie sich und auch ihm der Sache nach zu gehen. Eine spannende Wendung , weshalb ich das Buch so toll finde.

Die Charaktere sind toll beschrieben, sodass man sie sich bildlich vorstellen kann, auf kleinere Details wurde auch geachtet was für mich sehr wichtig ist. Dr. Lysander hat mich ganz besonders überrascht, das ich sie am Anfang so komplett falsch eingeschätzt habe, zeigt das Teri Terry ganze Arbeit geleistet hat.



Ein wirklich tolles Buch, ich bin fast schon traurig das ich es so „spät“ erst bemerkt habe. Ich habe dieses Buch verschlungen und freue mich unheimlich auf die nächsten Teile, die es leider noch nicht in Taschenbuchformat gibt, ich finde es immer schade wenn ich eine Trilogie dann in unterschiedlichen Formaten habe. Definitiv kann ich dieses Buch nur jedem wärmstens empfehlen der genauso ein riesen Fan ist von Dystopien.









Kommentare:

  1. Hey, schöne Rezension. Meiner Meinung nach war der erste Teil noch einer der schlechteren, den dritten fand ich am besten :D Ich will dir jetzt keine hohen Erwartungen an die folgenden Teile gebe, aber ich fand, es wurde immer besser :)
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke das ist nett. Das ist ja super dann kann ich mich schon auf etwas freuen, Luft nach oben ist ja noch ;) ich hab aber vorher noch ein paar andere Bücher die ich gerne lesen möchte :)

      Löschen