Rezension: Katja Montejano - Zerrspiegel






  • Broschiert: 260 Seiten
  • Verlag: SWB Media Publishing; Auflage: 1 (13. März 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3944264738
  • ISBN-13: 978-3944264738
  • Größe und/oder Gewicht: 12,8 x 2,3 x 18,8 cm
  • Preis: 12,00€



Ein brutaler Überfall stürzt das Leben der neunzehnjährigen Jazz in einen Abgrund voller Angst und Grauen. Gleichzeitig verschwinden ihre Mutter und Schwester – die Polizei steht vor einem schier unlösbaren Rätsel. Wurde die Familie Zielscheibe eines perversen Serienkillers oder steckt ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit hinter dem schrecklichen Geschehen? Ein gefährliches Katz- und Mausspiel zwischen Jazz und dem wahnsinnigen Mörder beginnt. Sein Plan ist Rache! Ihr Plan ist, zu überleben!







                                                     

Katja Zucchetti-Montejano, Jahrgang 1967, lebt mit Ehemann und Hunden in Zofingen (Schweiz). Ihre spannungsreichen Geschichten sind von Detailkenntnissen und der Leidenschaft des Erzählens geprägt. Die Autorin ist Mitglied der „Mörderischen Schwestern“.




Ein brutaler Überfall aus dem nichts auf die junge Jazz, dem sie nur knapp entkommen kann und dann auch noch das Verschwinden ihrer Mutter und Schwester. Für Jazz, die es sowieso nicht leicht in ihrem Leben hat aufgrund einer leichten Form von Asperger-Syndrom, bricht die Welt zusammen.

Ein kranker Plan der Rache geht von dem Serienkiller aus, er hat es aus einem ganz besonderen Grund auf Jazz und ihre Familie abgesehen!

Der Schreibstil ist angenehm und locker, die Charaktere sind gut beschrieben und das Wechseln zwischen den Perspektiven finde ich sowieso immer klasse.

Das Cover ist auch sehr gut gewählt und passt perfekt zur Geschichte. Warum das Buch Zerrspiegel heißt wird auch recht schnell erläutert und führt auf die Vergangenheit des Killers zurück.

Das Ende hat mich sehr überrascht, ich hatte nicht gedacht das es dann nachher doch noch ein relativ „Gutes“ Ende nimmt.



Eine brutale Geschichte, die mich mitgerissen hat. Wer auf kranke Serienmörder steht muss dieses Buch lesen. Es ist kurz und für zwischendurch eine wirklich gute Abwechslung. Wer schwache Nerven hat und Kannibalismus verabscheut sollte es nicht lesen!



Herzlichen Dank nochmal an die Autorin, die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt hat!










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen