Rezension: Kai Meyer - Die Seiten der Welt

 

Wunderbare Geschichte, die Lust auf mehr macht!


 



  • Gebundene Ausgabe: 560 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 2 (22. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841421652
  • ISBN-13: 978-3841421654
  • Preis: 19,99 €

„Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.“

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.






Kai Meyer geboren 1969, studierte Film- und Theaterwissenschaften und arbeitete als Journalist, bevor er sich ganz auf das Schreiben von Büchern verlegte. Er hat inzwischen über fünfzig Titel veröffentlicht, darunter zahlreiche Bestseller, und gilt als einer der wichtigsten Phantastik-Autoren Deutschlands. Seine Werke erscheinen auch als Film-, Comic- und Hörspieladaptionen und wurden in dreißig Sprachen übersetzt.



Zu aller erst möchte ich sagen, dass es eines der schönsten Bücher ist die ich besitze. Die Aufmachung ist wirklich ihr Geld wert. Der Buchumschlag ist ja schon sehr schön gestaltet, wenn man diesen entfernt dann erscheint ein schwarzer Deckel mit einem goldenen Emblem, schlägt man das Buch nun auf so sieht man viele Bücher in Regalen, in beige gehalten und streicht man darüber merkt man das sie gestanzt sind, wirklich tolle Aufmachung.

In diesem Buch befindet sich, wie mir erst später aufgefallen ist ein schönes Lesezeichen mit dem Aufdruck "Libropolis". Ich dachte erst einfach nur das es ein ganz normales Lesezeichen ist und habe mich gefreut weil es immer seltener wird das man ein zum Buch gehörendes Lesezeichen darin findet. Wie ich dann im Verlauf der Geschichte gesehen habe dient, genau dieses Lesezeichen, als Eintrittskarte zu der Stadt Libropolis. Das war der Punkt an dem ich das Buch endgültig zu meinen Favoriten gestellt habe, natürlich erst nachdem ich fertig war mit Lesen ;-)


Eine wirklich spannende Geschichte die so richtig an Fahrt aufnimmt als das Anwesen der Faerfax überfallen wird , Furias Vater stirbt und sie und ihr Bruder versuchen der Umgarnten zu entkommen, welche den Auftrag hat, ein ganz bestimmtes Buch von Furia zu erhalten. Ihr kleiner Bruder Pip und sie versuchen daraufhin zu fliehen, schaffen es aber nicht beide, sie entkommt knapp und ihr Bruder fällt in die Arme der Umgarnten und ihrer Gefolgschaft.

Furia entschließt sich nach Libropolis zu gehen um dort Hilfe zu bekommen um ihren Bruder zu befreien. Dort nimmt das Abenteuer seinen Lauf, sie wird von der Miliz verfolgt und trifft auf Cat, eine Diebin die im Ghetto der Exlibri lebt und Finnian der im Wald der Bücher, die zerstörten Bücher begräbt.

Zusammen rollen sie von einer brenzligen Situation in die nächste. Um schließlich nach einem Kampf mit der Umgarneten, mit einer verletzten Agentin der Miliz im Wald der Bücher auf die “Rebellen” zu treffen.




Das Buch reißt einen in seinen Bann man kann sich förmlich die vielen Bücherregale vorstellen in Furias Bibliothek oder die Stadt Libropolis mit ihren vielen Buchläden. Furia war mir von Anfang an sympathisch und man hat mit ihr gelitten, sich gefreut und getrauert. Auch das sie am Ende dem Mann bzw. Jungen gegenüber steht in den sie sich verliebt hatte als sie sich mit ihm durch die Zeit schrieb.
Alles in allem ein sehr gut gelungenes Buch , von einem tollen Autor welches ich jedem ans Herz legen kann der gerne Fantasy liest und ich freue mich schon auf die Fortsetzung die im Herbst 2015 erscheint.






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: S. Quinn - Devoted - Verbotene Leidenschaft