Rezension: Jeffery Deaver - Blinder Feind


Fesselnd und eine Meisterleistung von Deaver!!!



  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag; Auflage: 1. Auflage (19. Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442384079
  • ISBN-13: 978-3442384075
  • Originaltitel: The October List
  • Größe und/oder Gewicht: 12,8 x 3,2 x 18,5 cm
  • Preis: 9,99€
  • Während einer Leserunde erhalten


Am Anfang steht der Tod

Noch vor wenigen Stunden ahnte die New Yorker Büroangestellte Gabriela McKenzie nicht, dass ihr Leben bald einem Alptraum gleichen würde. Doch jetzt ist ihr Chef verschwunden, und ein skrupelloser Gangster verlangt von ihr eine halbe Million Dollar und die Herausgabe der mysteriösen »Oktoberliste« – sonst stirbt ihre kleine Tochter. Helfen kann Gabriela nur der attraktive Daniel Reardon, der Erfahrung mit Entführungsfällen hat. Kurze Zeit später befinden sich die beiden auf der Flucht – und niemand weiß, wer am Ende mit dem Leben davonkommen wird …






Ein gelähmter Expolizist und seine Assistentin, eine Verhörspezialistin und ein Location Scout: Das sind einige der ungewöhnlichen Protagonisten, auf die man in den Thrillern Jeffrey Deavers treffen kann. Mit dem Ermittlerpaar Lincoln Rhyme, Forensikexperte, und Amelia Sachs, junge Polizistin, wurde der US-Amerikaner berühmt. Der Erfolg als Autor ermöglichte es Deaver, seinen Beruf als Rechtsanwalt aufzugeben und sich ganz aufs Schreiben zu konzentrieren. Seine Werke sind inzwischen in mehr als 25 Sprachen übersetzt und erscheinen in etwa 150 Ländern weltweit. Für seine Bücher erhielt er u. a. den "Steel Dagger" der British Crime Writers' Association und den "Nero Wolfe Award".



Eine wahnsinns Leistung von Deaver, ich habe vorher noch keins seiner Bücher gelesen aber es wird nicht das Letzte sein. Wer unbedingt mal einen anderen Krimi lesen möchte ist hier an der richtigen Stelle, das Buch ist rückwärts geschrieben und mit Fotografien vom Autor ausgestattet.

Erstmal die Handlung des Buchs es geht um eine New Yorker Büroangestellte,Gabriella McKenzie deren Leben gerade zu einem Albtraum wird,ihr Chef verschwindet Spurlos und sie wird erpresst von einem dubiosen Gangster der ihre Tochter entführt undeine halbe Millionen Dollar und die Herausgabe einer mysteriösen Liste der "Oktoberliste" verlangt ansonsten stirbt ihre Tochter.
Der einzige der ihr dabei helfen kann ist der gutaussehende Daniel Reardon, er scheint sich auszukennen mit Entführungsfällen und ist bereit ihr zu Helfen. So scheint es zumindest..

Das Cover des Buchs hat mir sehr gut gefallen, es ist mir im Laden auch schonmal aufgefallen und es animiert zu kaufen. Ich habe das Buch im Zuge einer Leserunde erhalten danke nochmal für diese tolle Chance.

Jeffery Deaver hatte ich schon öfter mal in der Hand, habe aber bis her noch kein einziges seiner Bücher gelesen. Sein Schreibstil ist sehr angenehm zu Lesen und er hat in meinen Augen die Spannung die ganze Zeit konstant gehalten sodass man einfach weiter lesen musste. Das Buch ist rückwärts geschrieben, man beginnt also am Ende der Geschichte. Viele haben überlegt das Buch dann quasi von Vorne zu lesen, also in diesem Fall von der letzten Seite. Das kann ich euch nicht empfehlen denn es ist allles durchdacht von ihm. Das Beste kommt bekanntlich zum Schluss also in diesem Fall am Anfang der Geschichte und ich glaube dann wäre die ganze Spannung weg.

Am Anfang war es etwas schwierig damit zurecht zu kommen das man das Ende schon weiß und nun immer konstant in die Zeit zurück versetzt wird, wodurch es für mich persönlich umso spannender wurde. Die Charaktere sind toll beschrieben und das ist eine super Leistung wenn man bedenkt das die Geschichte am Ende beginnt. Gabriella scheint sehr sympathisch zu sein wie sie vor Aufregung und Sorge um ihre Tochter Sarah zum Strickzeug greift. Daniel macht einen freundlichen und atraktiven Eindruck und er wird am Anfang wie der Retter vorgestellt, der Gabriella helfen wird ihre Tochter zu retten.

Macht euch auf ein spannendes Ende bereit denn es wird alles verändern was ihr im Laufe des Buches gedacht habt, genau das macht dein Reiz des Buches aus.



Das Buch ist einfach grandios ich kann es jedem empfehlen der mal wieder einen richtigen Krimi mit Überraschungseffekt lesen möchte. Ich komme gar nicht aus dem Schwärmen heraus. Jeffery Deaver hat sich einen Platz in meiner Liste mit den Lieblingsautoren gesichert und ich werde definitiv noch andere Werke von ihm Lesen. 5 Sterne von mir für dieses gelungene Werk.

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde auf wasliestdu.de erhalten :)







Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension: Holly Ivins - Jane Austen Eine Entdeckungsreise durch ihre Welt

Rezension: S. Quinn - Devoted - Verbotene Leidenschaft