Rezension: Anna Friedrich - Holly Band 1 - Die verschwundene Chefredakteurin







  • Taschenbuch: 160 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (19. Januar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442482011
  • ISBN-13: 978-3442482016
  • Preis: 5,00€


Ein Buch das ich in einem großen Aufsteller bei einer Buchandlungskette gefunden habe, die Kultserie diesen Jahres beginnt. Ich habe es sofort in die Hand genommen und mich gefreut weil ich solche Formate toll finde. Es erscheint jeden Monat ein Exemplar und 6 Bände bilden eine Staffel. Ziemlich vielverprechend also und mit 5 Euro auch erschwinbglich.

In der Buchreihe geht es um das Magazin "Holly" welches Deustchland glamourösestes Frauenmagazin ist und seine Redaktion in Berlin hat. Das Magazin wird dominiert von Machtkämpfen, Intrigen, Geheimnissen und verbotenen Affären, so verspricht es zumindest der Kalppentext. Simone Pfeffer soll genau bei diesem Magazin die Abläufe überprüfen und wird von Hamburg nach Berlin geschickt. Sie soll überprüfen ob und welche Posten wichtig sind und welche eventuell sogar eingespart werden können. Die Chefredakteurin Annika Stassen ist davon wenig begeistert und so kommt es das sie schon am offiziell ersten Arbeitstag von Simone Pfeffer verschwindet. Hängt das nun zusammen oder steckt vielleicht doch mehr dahinter ....






Anna Friedrich ist ein Pseudonym. Gäbe es sie wirklich, würde sie in Hamburg leben.



Ich habe mich wirklich sehr gefreut das es so eine Reihe gibt und war deswegen sehr optimistisch an das Buch heran gegangen. Die Aufmachung der Reihe finde ich sehr gelungen, passendes Cover, im Buch selbst lag eine Neonpinke Postkarte mit der Aufschrift "Holly mit" und am Anfang des Buches werden die Hauptpersonen in der Reihenfolge des auftretens schon einmal erklärt. Für einen günstigen Preis von 5 Euro ist das Buch erschwinglich und somit auch keine zu große Enttäuschung.

Die Buchserie soll laut klappentext süchtig machen, jedoch muss ich sagen das es noch nicht der Fall bei mir ist. Die Charaktere sind recht kurz beschrieben was nicht unbedingt schlimm ist für ein Buch mit 159 Seiten allerdings wird auch jede Person näher angesprochen was doch sehr verwirrend ist. Man hat das Gefühl so mitten in eine Geschichte rein geworfen zu werden was sehr schnell zu einer Enttäuschung fürht und das Buch langweilig macht.



Eine Buchreihe die süchtig macht ist es nicht aber ich hoffe das es dach noch werden kann denn die Idee die dahinter steckt finde ich nicht schlecht deswegen gebe ich auch nicht eine ganz so schlechte Bewertung. Preis-Leistung ist in Ordnung ich hatte mir aber leider einfach mehr erhofft.

Ich werde mir auf jeden Fall das nächste Buch der Reihe auch noch holen in der Hoffnung das der schlechte Start wieder gut gemacht wird.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen